La festa musicale entreißt mit dem Cembalo-Spieler Lajos Rovatkay den Komponisten Gregor Joseph Werner dem Vergessen. 

Wer kennt heute Gregor Joseph Werner? Über den Werdegang des in Ybbs an der Donau geborenen Komponisten kann man kaum mehr als Vermutungen anstellen: Möglicherweise war er ein Schüler in den Stiften Seitenstetten und Melk und mag auch in Wien bei Johann Joseph Fux in die Lehre gegangen sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aus dem Album des Ensembles La festa musicale mit Kompositionen von Gregor Joseph Werner

Doch Lajos Rovatkay, der Dirigent und Spiritus Rector dieser dankenswerten Aufnahme mit la festa musicale, identifiziert ihn aus stilistischen Erwägungen ausdrücklich als Schüler Antonio Caldaras. Jedenfalls war Werner fast 40 Jahre lang fleißiger Hofkapellmeister des Fürsten Esterházy – wo er 1761 einen jungen Vize zur Seite gestellt bekam, mit dem sich alsbald allerlei Spannungen ergaben: Joseph Haydn. Was Werner vor allem für die Kirchenmusik bei Hofe geleistet hat, darüber gibt diese CD nun fundierten Aufschluss.

la festa musicale
Das Ensemble la festa musicale spielt geistliche und weltliche Werke von Gregor Joseph Werner:
(Foto: © Jérome Gerull)

Neben ganzen sechs Vertonungen des Salve Regina für Soli und Orchester, die bei aller Knappheit der Form mit expressiven Klängen an der Schwelle zwischen Barock und Klassik stehen, erfreuen hier gleichfalls sechs Pastorelle: für die Feier der Heiligen Nacht in der intimen Schlosskapelle komponierte Concerti eigenen Rangs mit betont volkstümlichem Einschlag, wie ihn das Musizieren der Hirten auf dem Felde nahelegt – Hackbrett und Orgelsoli inklusive.

Weitere Informationen zum Ensemble la festa musicale unter: www.lafestamusicale.de

Gregor Joseph Werner: „Salve Reginas, Pastorellas“, Magdalene Harer, Johannes Euler u.a., la festa musicale, Lajos Rovatkay (Audite)

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here