Lea Desandre veröffentlicht mit den Töchtern der Amazonenkönigin ihr Solo-Debütalbum. 

Sie verlacht, besingt Liebesglück, schnaubt wütend, klagt bitterlich und verzehrt sich in Schmerz: Das emotionale Spektrum, das die junge französisch-italienische Mezzosopranistin Lea Desandre auf ihrem Solo-Debüt-Album „Amazone“ hingebungsvoll abdeckt, ist eine Wucht. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lea Desandre und Véronique Gens singen das Amazonen-Duett des Komponisten François-André Danican Philidor

Denn Hippolyte, Mytilene oder Antiope, alles Töchter des Kriegsgottes Ares und der Amazonenkönigin Otrere, sind in der Barockoper keine streitsüchtigen und martialischen „Mannweiber“, sondern faszinierende und komplexe Charakterfiguren sowie eine unerschöpfliche Quelle dramatischer und musikalischer Inspiration. Unterstützt wird Lea Desandre durch das 2018 gegründete und wunderbar spielende Ensemble Jupiter unter der Leitung des Lautenisten Thomas Dunfort sowie als Special Guest von Cecilia Bartoli, Véronique Gens und William Christie. Ein gelungenes Debüt-Album mit vielen abwechslungsreichen Weltersteinspielungen. 

Auftrittstermine und weitere Informationen zu Lea Desandre unter: www.leadesandre.com

„Amazone“, Lea Desandre, Thomas Dunford (Erato)

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here