News | 07.02.2022

„Lohen­grin“ an Oper Leipzig ohne Katha­rina Wagner

von Redaktion Nachrichten

7. Februar 2022

An der Oper haben am Montag die Proben zu Richard Wagners „Lohen­grin“ begonnen. Anstelle von über­nehme jedoch Haus­re­gis­seur Patrick Bial­dyga die Insze­nie­rung, teilte das Haus mit. Corona-bedingt sei die Kopro­duk­tion in nicht zu Ende gear­beitet worden, hieß es zur Begrün­dung.

Inten­dant und Gene­ral­mu­sik­di­rektor habe die Situa­tion zu opti­mis­tisch bewertet. Die notwen­digen tech­ni­schen Anpas­sungen und Weiter­ent­wick­lungen seien wegen des Zeit­man­gels nicht mehr seriös umzu­setzen.

Man schaue jetzt nach vorn und freue sich auf die Première am 26. März 2022, sagte der Inten­dant. „Dieser Termin ist wichtig für uns, damit wir im Sommer recht­zeitig zu den Fest­tagen sämt­liche Bühnen­werke Richard Wagners im Reper­toire haben – das ist einzig­artig auf der Welt.“ Die 13 Opern sollen dann inner­halb von drei­ein­halb Wochen auf die Bühne kommen.

Die Chefin der und Uren­kelin des Kompo­nisten äußerte ihr Bedauern darüber, dass die Oper Leipzig ihren „Lohen­grin“ nicht umsetzen werde. „Wir alle hatten uns sehr auf die Voll­endung der bereits in Barce­lona geprobten Neupro­duk­tion gefreut“, erklärte Wagner. Schirmer habe ihre früh­zei­tigen Hinweise auf die tech­ni­schen Schwie­rig­keiten falsch einge­schätzt. „Umso mehr freuen sich mein Team und ich nun auf die Première in Barce­lona 2025.“

Bei der Leip­ziger „Lohengrin“-Inszenierung singen und Martin Muehle alter­nie­rend die Titel­rolle. Gal James und Gabriela Scherer über­nehmen die Rolle der Elsa. Kathrin Göring gibt die Ortrud, Simon Neal sowie Tuomas Pursio den Telra­mund. Es spielt das und der Leitung von Kapell­meister , der ab Sommer 2022 zum Musik­di­rektor der Oper Leipzig berufen worden ist.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Kirsten Nijhof / Oper Leipzig