News | 10.08.2021

Lucerne Festival startet unter dem Motto „Verrückt“

von Redaktion Nachrichten

10. August 2021

Das findet in diesem Jahr wieder im vollen Umfang an Konzerten statt. Das Motto lautet „Verrückt“. Vom (heutigen) Dienstag bis zum 12. September sind inter­na­tional renom­mierte Sinfo­nie­or­chester, bekannte Solisten und Nach­wuchs­ta­lente zu erleben.

Aufgrund der Einschrän­kungen durch die Corona-Pandemie werden aller­dings jeweils nur maximal 1.000 Besu­cher in den 1.898 Plätze umfas­senden Konzert­saal im Kultur- und Kongress­zen­trum KKL einge­lassen. Anders als etwa die verlangt das Lucerne Festival von seinen Gästen keinen Nach­weis über eine Impfung, eine Gene­sung oder ein nega­tives Test­ergebnis (3‑G-Zerti­fikat).

Wie Festi­val­in­ten­dant Michael Haef­liger im Inter­view mit Zeitungen von CH Media erklärte, wurde das Sicher­heits­kon­zept bereits im März fest­ge­legt. Im Saal gelte neben Abstands­re­geln eine Masken­pflicht. „Eine Aerosol-Studie hat zudem bestä­tigt, dass die Quell­lüf­tung im Konzert­saal des KKL sehr gut ist und dass er mit Schutz­maß­nahmen größt­mög­liche Sicher­heit bietet.“ Um gerin­gere Ticket­ein­nahmen durch die redu­zierte Saal­ka­pa­zität auszu­glei­chen, würden in diesem Jahr mehr teurere Karten ange­boten.

An den ersten Tagen musi­zieren das , das Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester und Preis­träger des Schwei­ze­ri­schen Jugend­mu­sik­wett­be­werbs. Zur offi­zi­ellen Festi­val­er­öff­nung am Freitag führt das Lucerne Festival Orchestra unter Leitung seines Chef­di­ri­genten Werke von und auf.

Die Pianistin präsen­tiert sich als Artiste Étoile, die Kompo­nistin ist Composer-in-Resi­dence. Das Lucerne Festival Contem­porary Orchestra spielt Werke der Gegen­wart, darunter die in Verges­sen­heit gera­tene Kompo­si­tion „Poly­phonie X“ von .

Einen weiteren Schwer­punkt bildet das Werk von . Seine vier Sinfo­nien und drei großen Solo­kon­zerte werden vom Lucerne Festival Orchestra unter Chailly, dem unter , dem unter und dem unter aufge­führt.

Zu Gast sind außerdem Klang­körper wie die mit ihrem Chef , das Royal Concert­ge­bou­wor­kest, die Staats­ka­pelle , das , das Festival Orchestra und das Mari­insky-Orchester. Public Viewing-Veran­stal­tungen, Stra­ßen­kon­zerte, Podi­ums­dis­kus­sionen – etwa zum Thema „Wie nach­haltig ist Musik?“ – und nicht zuletzt das inno­va­tive Konzert­format „40Min“ runden das Programm ab.

Das Lucerne Festival wurde 1938 gegründet. Es zählt zu den renom­mier­testen inter­na­tio­nalen Musik­fes­ti­vals und zieht jähr­lich bedeu­tende Orchester und Künstler an. Die 81. Ausgabe 2019 bot in vier Wochen von Mitte August bis Mitte September 64 Veran­stal­tungen an, die mehr als 62.000 Besu­cher anzogen haben. Im vorigen Jahr gab es eine zehn­tä­gige Kurz­fas­sung mit neun Konzerten. Zu den Verkaufs­ver­an­stal­tungen kamen 6.200 Besu­cher, die Gratis­ver­an­stal­tungen hatten weitere 1.200 Teil­nehmer.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Peter Fischli / Lucerne Festival