Die Capella de la Torre unter Katharina Bäuml spielt Kompositionen, die von Windsbräuten, Luftschlössern und Luftikussen erzählen.Luftige Musik

0
125

Luft liegt in der Musik des 15. und 16. Jahrhunderts. Das beweist die 20 Werke umfassende Einspielung der Capella de la Torre unter Katharina Bäuml. Sie ist die dritte CD des Ensembles, die sich nach Wasser und Feuer einem Element widmet. Das allen Stücken gemeinsame „Luftige“ präsentiert sich hier vorwiegend in flüssigen Tempi und beschwingten Charakteren, dabei wird Luft in höchst unterschiedlichen Dimensionen bespielt und besungen: als Naturphänomen und Lebensraum (Westwind und Vögel), als göttliches und mystisches Element (Atem und Windsbraut) und in ihrer träumerischen und sorglosen Dimension (Luftschlösser und Luftikus). 

Die Capella de la Torre 
(© Andreas Greiner-Napp)

Die versammelten Themen sind oft naheliegend, zum Teil überraschend. Das umgekehrte Verhältnis aber bietet sich musikalisch auf dieser im Übrigen vorzüglich und so wunderbar lustvoll musizierten Aufnahme, die mit großen Komponisten und hübschen Entdeckungen aufwartet. 

Thomas Ravenscroft u.a.: „Air Music. Tales of Flying Creatures and Heavenly Breezes”, Katharina Bäuml, Capella de la Torre (dhm)

www.amazon.de

No posts to display

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here