Das Juil­li­ard String Quar­tet zählt zu den unbe­strit­te­nen Gigan­ten unter den Strei­cher­en­sem­bles. Mit­te der 1940-er Jah­re reg­te Wil­liam Schu­man, Lei­ter der renom­mier­ten Juil­li­ard School in New York, die Grün­dung eines Resi­denz-Quar­tetts an. Die Musi­ker soll­ten älte­res Kern­re­per­toire mit neu­er Fri­sche prä­sen­tie­ren und sich ernst­haft mit Wer­ken aus der Gegen­wart befas­sen. Den hohen Erwar­tun­gen wird das Ensem­ble seit Jahr­zehn­ten gerecht. Mit sei­nen Ein­spie­lun­gen von Wer­ken Mozarts, Haydns, Beet­ho­vens, Schu­berts, Bergs oder Car­ters hat es inter­na­tio­nal Maß­stä­be gesetzt. In der vor­lie­gen­den Box sind die Gesamt­auf­nah­men für das Label RCA zwi­schen 1957 und 1960 ver­sam­melt. Mit Elan und Akku­ra­tes­se inter­pre­tiert das Quar­tett Schu­berts Der Tod und das Mäd­chen eben­so wie Stü­cke von Debus­sy und Ravel. Die elf CDs umfas­sen­de Box bie­tet einen fas­zi­nie­ren­den Rück­blick auf eine Zeit, in der noch legen­dä­re Grün­dungs­mit­glie­der wie Robert Mann und Rapha­el Hil­ly­er dabei waren.


: „The Complete RCA Recordings 1957–60“, Juilliard String Quartet (Sony / Rca Red Seal)


New From: EUR 33,99 EUR In Stock
Used from: EUR 30,98 In Stock
Release date: Janu­a­ry 18, 2019.
buy now
ANZEIGE



Vorheriger ArtikelEleganz und Ruhe
Nächster ArtikelSpielerische Frische und dramatisches Feuer
Corina Kolbe
In Berlins Konzertsälen und Opernhäusern ist die freie Musikjournalistin Corina Kolbe seit Jahren zu Hause. Von der Hauptstadt aus steuert die studierte Romanistin oft Richtung Süden, um über Aufführungen in historischen Theatern ihrer zweiten Heimat Italien oder Klassikfestivals in den Schweizer Alpen zu berichten. Ausführliche Interviews mit Künstlern vor und hinter der Bühne runden ihr Portfolio ab.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here