Dienstag, Juli 14, 2020
Start Meinung Essays & Kolumnen

Essays & Kolumnen

Ioan Holender über moralische Integrität im Musikbetrieb
Ioan Holender-Kolumne

Die Oper verkommt zum Konsumgut

Ioan Holender über konzertante Opernaufführungen
Natürlich finden Orchester es gut, wenn sie selbst über ihre Zukunft bestimmen können. Bleibt die Frage, ob das immer von Vorteil ist…

Demokratie der Könige?

Anlass dieser Kolumne ist der aktuelle Fall der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Bereits letztes Jahr – das Orchester befand sich gerade auf einer China-Tour – debattierten die Musiker darüber, ob sie Christian Thielemann erneut das Vertrauen als Chef aussprechen wollen oder nicht. Die Stimmung im Orchester war damals...
Ioan Holender-Kolumne

Bewahren wir das Stadttheater

Ioan Holender über die Bedeutung der Stadttheater für angehende Opernsänger
Oberon am Theater an der Wien

Ein viel zu hübsches Experiment

Das Theater an der Wien nimmt die Münchner Oberon-Inszenierung von Nikolaus Habjan auf – und zeigt viel Schönheit und wenig Tiefe.Wenn man sagt, dass Carl Maria von Webers Märchenoper „Oberon“ so etwas wie eine „Zauberflöte“ ohne Schlange ist, oder ein „Sommernachtstraum“ ohne Shakespeare,...
Wie der Dirigent kritischen Fragen ausweicht

Dudamels Eiertanz

Die aktuelle politische Lage in Venezuela ist auch ein Kulturkampf, in dem die klassische Musik eine wesentliche Rolle spielt. Während Staatschef Maduro noch an alten Mythen, dem längst ausgehöhlten „El Sistema“, festhält, setzt die Opposition von Juan Guaidó auf neue Kräfte. Die Pianistin Gabriela...
Ioan Holender über Koproduktionen von Opernaufführungen
In der ersten Ausgabe des neuen Crescendo-Podcast: Joyce DiDonato und Cameron Carpenter über die Kultur unter Donald Trump, mit Rudolf Buchbinder auf dem Philharmonikerball, ein Gespräch mit Dirk Kaftan über den Bonner Sportverein, der die Mittel des Orchester kürzen will, Klatsch und Tratsch über die Nachfolge beim...
Hans-Klaus Jungheinrich
Nachruf: Hans-Klaus Jungheinrich

Ein Mensch, der die Musik liebte

Hans-Klaus Jungheinrich ist tot. Für viele war er der Musikkritiker, der Mann, der Ende der 60er, Anfang der 70er, ein neues, politisches, kritisches Feuilleton erfand.




KlassikWoche automatisch per Email bekommen

Ja, ich bin einverstanden, dass der Verlag Port Media GmbH mich künftig per E-Mail über Angebote des Verlags oder anderer informiert. Ich kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen. Wir halten Ihre Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.