News | 23.01.2022

Mezzo­so­pra­nistin gewinnt Emme­rich Smola Preise

von Redaktion Nachrichten

23. Januar 2022

Die Mezzo­so­pra­nistin Valerie Eick­hoff hat die Emme­rich Smola Preise 2022 gewonnen. Die 1996 in Herdecke gebo­rene Sängerin setzte sich unter fünf Kandi­daten durch, teilte der veran­stal­tende Südwest­rund­funk (SWR) am Sonntag mit. Eick­hoff erhielt sowohl den Medi­en­preis als auch den Orches­ter­preis des Wett­be­werbs.

Valerie Eickhoff

Valerie Eick­hoff

Der seit 2004 verlie­hene Emme­rich Smola Förder­preis wurde in diesem Jahr neu ausge­richtet und zu einem Medien- und Orches­ter­preis weiter­ent­wi­ckelt. Statt eines Preis­geldes erhält der Medi­en­preis-Gewinner Konzerte und Studio­pro­duk­tionen, Fernseh- und Radio­sen­dungen und Online-Präsenz. Zudem wird er drei Jahre lang als SWR2 New Talent geför­dert. Der Orches­ter­preis wird von der Deut­schen Radio Phil­har­monie Kaisers­lau­tern verliehen und umfasst eine Einla­dung zu einem Konzert mit dem Klang­körper.

Die Preis­ver­lei­hung fand wegen der Corona-Schutz­maß­nahmen in verän­derter Form statt. Die jungen Opern­ta­lente wurden nicht von einem Orchester begleitet, sondern von dem Diri­genten Enrico Delam­boye am Flügel. Das Konzert wurde live im Internet über­tragen. Über den Medi­en­preis entschieden die Zuschauer, über den Orches­ter­preis die Ensem­ble­mit­glieder.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: SWR