0
144

Das Münchner Staatstheater am Gärtnerplatz will in der kommenden Woche den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Dafür hat man einen angepassten Spielplan ab dem 26. März erarbeitet, wie das Haus am Dienstag mitteilte. Dieser sieht bis Ende April drei Premieren und eine Uraufführung vor.

"Das Medium"

Das Medium“

Den Anfang macht am 26. März Gian Carlo Menottis Kammeroper „Das Medium“, gefolgt von dem Broadway-Musical „Non(n)sens“. Das Konzertprogramm „Primadonnen – die Diven vom Gärtnerplatz“, das am vergangenen Samstag im Live-Stream zu erleben war, wird am 4. April im Theater vor Publikum aufgeführt. Am 30. April soll die schon für 2020 geplante Uraufführung der Oper „Schuberts Reise nach Atzenbrugg“ auf die Bühne kommen. Die Auftragskomposition der Österreicherin Johanna Doderer wird von Staatsintendant Josef E. Köpplinger inszeniert.

Der Vorverkauf für die Vorstellungen beginnt am kommenden Montag. Für die Sicherheit des Publikums hat das Gärtnerplatztheater umfassende Hygienerichtlinien eingeführt. Zudem müssen tagesaktuelle Schnelltests vor Einlass nachgewiesen werden.

Der Bayerische Ministerrat hatte Anfang März beschlossen, dass Theater, Konzert- und Opernhäuser im Freistaat ab 22. März öffnen können, wenn die 7‑Tage-Inzidenz seit mindestens 14 Tagen unter 100 liegt und das Infektionsgeschehen stabil oder rückläufig ist. Bei einer 7‑Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 benötigen die Besucher einen tagesaktuellen Corona-Schnell- oder Selbsttest. Wenn die Inzidenz unter 50 liegt, ist kein Test erforderlich. Bayerns Kultureinrichtungen waren seit November wegen der Corona-Pandemie geschlossen.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display