News | 16.03.2021

Musi­ker­not­hilfe sammelt fast 4,8 Millionen Euro

von Redaktion Nachrichten

16. März 2021

Die Kampagne #Musi­ker­Not­hilfe der Deut­schen Orchester-Stif­tung hat inner­halb eines Jahres 4,782 Millionen Euro gesam­melt. Knapp zwei Millionen Euro wurden an 3.500 frei­schaf­fende Musiker als Sofort­hilfe ausge­zahlt, sagte der Kura­to­riums-Vorsit­zende Gerald Mertens am Dienstag. Mit weiteren 2,4 Millionen Euro werde man jetzt ein Stipen­di­en­pro­gramm als Anschub für einen Neuan­fang an rund 1.200 Frei­schaf­fende auf den Weg bringen. „Wir sammeln hierfür weiter Spenden.“

Musikernothilfe

Musi­ker­not­hilfe

Die Initia­tive wurde am 16. März 2020 gestartet, als mit Beginn des ersten Lock­downs der Corona-Krise frei­schaf­fende Künstler durch die Absage von Konzerten und Unter­richts­mög­lich­keiten ihre Verdienst­mög­lich­keiten verloren. Zunächst sollte die Aktion nur bis Sommer laufen. „Viele Orchester, Konzert- und Opern­häuser, Rund­funk­sender, Firmen und Privat­leute, aber auch promi­nente Künstler wie , Daniel Hope oder , unter­stützen die Aktion, was als Zeichen der Soli­da­rität und Verbun­den­heit auch Mut für die Zukunft macht“, erklärte Mertens.

Die Kampagne steht unter der Schirm­herr­schaft von Kultur­staats­mi­nis­terin Monika Grüt­ters (CDU) und dem Chef­di­ri­genten der , .

Das Spen­den­konto lautet: Deut­sche Orchester-Stif­tung – Kenn­wort: Nothil­fe­fonds IBAN: DE35 1004 0000 0114 1514 05 BIC: COBA­D­EF­FXXX

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Deutsche Orchester-Stiftung