Pres­se­stim­men
„Gestrafft, ent­schlackt und ver­se­hen mit allen Fines­sen der Büh­nen- und Unter­hal­tungs­kunst. (…) Mit der jun­gen The­re­sa Christahl steht eine Eli­za auf der Büh­ne, die vom ers­ten Moment an für sich ein­nimmt. (…) Musi­ka­lisch hält Kapell­meis­ter Wil­liam Ward Mur­ta die Fäden zusam­men. In aus­ge­feil­ter Dyna­mik und ago­gi­scher Klang­spra­che ver­grö­ßert Mur­ta die Fall­hö­he, und ein Ensem­ble der Bie­le­fel­der Phil­har­mo­ni­ker pariert dies vor­züg­lich.„
West­fa­len-Blatt, 24.09.18
„In der Bie­le­fel­der Insze­nie­rung fügt sich das welt­be­kann­te Musi­cal dank spiel­freu­di­ger Ensem­ble­leis­tung, hin­rei­ßen­dem Sound und stim­mig-anspre­chen­der Aus­stat­tung zum wär­men­den Wohl­fühl­fak­tor mit hohem Unter­hal­tungs­wert.„
Neue West­fä­li­sche, 24.09.18

Beschreibung

Musi­cal nach Ber­nard Shaws Pyg­ma­li­on und dem Film von Gabri­el Pas­cal // Buch von Alan Jay Ler­ner, Musik von Fre­de­rick Loewe // Deutsch von Robert Gil­bert

Pro­fes­sor Higgins hat eine pri­ma Idee: Er könn­te sei­ne Zufalls­be­kannt­schaft, die Blu­men­ver­käu­fe­rin Eli­za, von ihrem schlim­men Dia­lekt »hei­len« und sie neben­bei auch gleich zu einer Dame machen. In Oberst Picke­ring fin­det er einen ange­mes­se­nen Wett­geg­ner, dem er sein Kön­nen bewei­sen will. Eli­za, die gar nicht weiß, wie ihr geschieht, wird zu Sprech­erzie­hung und Manie­ren­un­ter­richt im Pro­fes­so­ren­haus ver­don­nert und eini­ge Mona­te spä­ter den Obe­ren Zehn­tau­send vor­ge­führt. Schon beim zwei­ten Anlauf über­zeugt sie die High Socie­ty aufs Schöns­te, Higgins gewinnt die Wet­te und fei­ert sei­nen Erfolg. Doch er hat die Rech­nung ohne den Wirt gemacht, denn Eli­za emp­fin­det ihre neue Iden­ti­tät durch­aus nicht als das Ziel ihrer Wün­sche – und den gan­zen Vor­gang ohne­hin als höchst frag­wür­dig … My Fair Lady könn­te ein bit­ter­bö­ser Kom­men­tar zur Zwei­klas­sen­ge­sell­schaft im All­ge­mei­nen und der Unter­drü­ckung der Frau im Beson­de­ren sein, wenn es nicht dank sei­ner Komik und beson­ders der Melo­di­en von Fre­de­rick Loewe (Ich hätt‘ getanzt heut Nacht, Bringt mich pünkt­lich zum Altar) längst zu einem der belieb­tes­ten Musi­cals über­haupt gewor­den wäre, des­sen Charme der­lei Bot­schaf­ten auf viel sub­ti­le­re Wei­se trans­por­tiert.

Besetzung

ANZEIGE



Musi­ka­li­sche Lei­tung Wil­liam Ward Mur­ta Insze­nie­rung Tho­mas Win­ter Büh­ne und Kos­tü­me Ulv Jakobsen Cho­reo­gra­fie Tho­mas Klotz Chor­ein­stu­die­rung Hagen Enke Dra­ma­tur­gie Jón Phil­ipp von Lin­den Pro­fes­sor Hen­ry Higgins Niko­laj Alex­an­der Bru­cker Alex­an­der Fran­zen Oberst Hugh Picke­ring Kai Huf­na­gel Eli­za Doo­litt­le The­re­sa Christahl Alfred P. Doo­litt­le, ihr Vater Dirk Audehm Fred­dy Eyns­ford-Hill Lorin Wey Mrs. Pear­ce, Higgins‘ Haus­da­me Mela­nie Kreu­ter Mrs. Higgins Moni­ka May­er Mrs. Eyns­ford-Hill Chris­tin Enke-Moll­nar Jamie Vla­di­mir Lort­ki­pa­nid­ze Har­ry Car­los Hor­a­cio Rivas 1. Dienst­mäd­chen Michae­la Ata­al­la Ele­na Schnei­der 2. Dienst­mäd­chen Anni­ka Bröns­trup Sofio Mas­kha­rash­vi­li Zwei Dienst­bo­ten bei Higgins Tae-Woon Jung Seung-Koo Lim Dumitru-Bog­dan San­du Paa­ta Tsivt­siv­ad­ze Lady Boxing­ton Vera Free­se Lord Boxing­ton Lutz Laible Vier Obst­händ­ler In-Kwon Choi Krzy­sztof Gor­no­wicz Young Sung Im Tae-Woon Jung Lutz Laible Ramon Rie­mar­zik Dumitru-Bog­dan San­du Paa­ta Tsivt­siv­ad­ze Wirt Mark Coles Mann aus Hoxt­on Krzy­sztof Gor­no­wicz Mann aus Ses­ley Ramon Rie­mar­zik Mit Mit­glie­der von E‑Motion Bie­le­fel­der Opern­chor Bie­le­fel­der Phil­har­mo­ni­ker

Spiel­dau­er ca. 02:40 Std. Pau­sen­an­zahl 1 Alters­emp­feh­lung ab 11
Pre­mie­re Fr. 21.09.2018
Ers­ter Ter­min war am So. 16.09.2018 Spiel­ort Stadt­thea­ter, Nie­der­wall 27, 33602 Bie­le­feld

https://theater-bielefeld.de/veranstaltung/my-fair-lady.html

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here