Die Notturno-Kammerkonzerte des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin feiern am 11. September 2019 Jubiläum.Nächtliche Klänge in Räume der Kunst und des Wissens

0
90
Robin Ticciati Photo: Marco Borggreve

Die Notturno-Kammerkonzerte feiern ihr 10. Jubiläum. Dreimal pro Saison lädt das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berliner Räume der Kunst und des Wissens. Nach einer nächtlichen Führung durch die jeweiligen Sammlungen gibt es Musik in unterschiedlichen Besetzungen. Das Jubiläumskonzert findet auf der Museumsinsel im Neuen Museum statt, dessen Exponate die Entwicklung frühzeitlicher Kulturen vom Vorderen Orient bis zum Atlantik und von Nordafrika bis Skandinavien nachzeichnen. Robin Ticciati (© Marco Borggreve) dirigiert Brett Deans Streicherstück Testament, in dem dieser, angeregt von Beethovens nie abgeschicktem Brief an seine Brüder, dessen Hörleiden klanglich darstellt. Der Schauspieler Mark Waschke liest aus diesem Brief, in dem Beethoven während einer Badekur in Heiligenstadt verzweifelt von seiner Taubheit und seiner Angst vor dem Tod erzählte und der aufgrund seines Auftauchens im Nachlass den Titel Heiligenstädter Testament erhielt.

Weitere Informationen: www.dso-berlin.de

Previous articleVernissage Rafael Schölermann bei CRESCENDO
Next articleGrenzerfahrungen
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Dr. Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Dr. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

No posts to display

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here