Die Not­tur­no-Kam­mer­kon­zer­te fei­ern ihr 10. Jubi­lä­um. Drei­mal pro Sai­son lädt das Deut­sche Sym­pho­nie-Orches­ter Ber­lin mit der Stif­tung Preu­ßi­scher Kul­tur­be­sitz in Ber­li­ner Räu­me der Kunst und des Wis­sens. Nach einer nächt­li­chen Füh­rung durch die jewei­li­gen Samm­lun­gen gibt es Musik in unter­schied­li­chen Beset­zun­gen. Das Jubi­lä­ums­kon­zert fin­det auf der Muse­ums­in­sel im Neu­en Muse­um statt, des­sen Expo­na­te die Ent­wick­lung früh­zeit­li­cher Kul­tu­ren vom Vor­de­ren Ori­ent bis zum Atlan­tik und von Nord­afri­ka bis Skan­di­na­vi­en nach­zeich­nen. Robin Tic­cia­ti (© Mar­co Borg­gre­ve) diri­giert Brett Deans Strei­cher­stück Tes­ta­ment, in dem die­ser, ange­regt von Beet­ho­vens nie abge­schick­tem Brief an sei­ne Brü­der, des­sen Hör­lei­den klang­lich dar­stellt. Der Schau­spie­ler Mark Wasch­ke liest aus die­sem Brief, in dem Beet­ho­ven wäh­rend einer Bade­kur in Hei­li­gen­stadt ver­zwei­felt von sei­ner Taub­heit und sei­ner Angst vor dem Tod erzähl­te und der auf­grund sei­nes Auf­tau­chens im Nach­lass den Titel Hei­li­gen­städ­ter Tes­ta­ment erhielt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.dso-berlin.de

ANZEIGE



Vorheriger ArtikelVernissage Rafael Schölermann bei CRESCENDO
Nächster ArtikelGrenzerfahrungen
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here