News | 03.03.2022

Netrebko sagt weitere Auftritte ab

von Redaktion Nachrichten

3. März 2022

Nach ihrer Ankün­di­gung „mich vorerst von Auftritten zurück­zu­ziehen“ hat die Sopra­nistin nun Termine bis Ende des Jahres abge­sagt. Wie die New Yorker Metro­po­litan Opera am Donnerstag mitteilte, wird die Sängerin an Puccinis „Turandot“ im April und Mai sowie an Verdis „Don Carlo“ im November nicht teil­nehmen. Auch in der „Turandot“-Neuproduktion der Berliner Staats­oper im Juni wird Netrebko nicht singen. Die beiden Häuser hatten, wie auch andere Insti­tu­tionen, die Künst­lerin aufge­for­dert, sich vom Krieg Russ­lands gegen die zu distan­zieren.

Anna Netrebko

Anna Netrebko

Die Inten­danten würdigten Netrebko als heraus­ra­gende Sängerin und bedau­erten ihre Absagen. „Es ist ein großer künst­le­ri­scher Verlust für die Met und für die Oper“, sagte Peter Gelb in . „Gleich­zeitig sehen wir ange­sichts des brutalen Krieges keine Möglich­keit für eine Fort­set­zung dieser Zusam­men­ar­beit“, sagte Matthias Schulz. Der Berliner Opern­chef betonte, dass russi­sche Künstler „auch weiterhin bei uns auftreten werden und dass es gerade jetzt wichtig ist, nicht leicht­fertig vorzu­ver­ur­teilen und den Zusam­men­halt in unserer Gesell­schaft zu stärken“.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Kirk Edwards