News | 06.06.2021

Neue Inten­dantin von Ander­matt Music vorge­stellt

von Redaktion Nachrichten

6. Juni 2021

Die Diri­gentin und Musik­wis­sen­schaft­lerin wird neue Inten­dantin von Ander­matt Music. Die gebür­tige Züri­cherin (Jahr­gang 1983) und das von ihr gegrün­dete Swiss Orchestra wurden am Sonntag bei einem Konzert in der Ander­matter Konzert­halle vorge­stellt. Wüsten­dörfer über­nimmt die Inten­danz ab 1. Januar 2022. Ihr Ensemble wird zudem Resi­denz­or­chester der Konzert­halle. „Über­zeu­gend versteht sie es wie keine Zweite, musi­ka­li­sche Brücken zu schlagen“, erklärte der Investor und Verwal­tungs­rats­prä­si­dent der Ander­matt Swiss Alps AG, Samih Sawiris.

Lena-Lisa Wüstendörfer mit ihrem Swiss Orchestra

Lena-Lisa Wüsten­dörfer
mit ihrem Swiss Orchestra

Ander­matt Music ist bisher Konzert­reihe und Festival. Mit der neuen Inten­dantin wolle man eine neue Rich­tung einschlagen und einen ganz­jäh­rigen Konzert­be­trieb einführen, teilten die Veran­stalter mit. Damit soll der Ort Magnet für Klas­sik­fans aus der ganzen Welt und kultu­reller Mittel­punkt der Inner­schweiz werden.

Das auf mehrere Jahre ausge­rich­tete Programm hat drei Schwer­punkte. Wüsten­dörfer recher­chiert unbe­kannte Schweizer Kompo­nisten und deren sinfo­ni­sche Werke und stellt sie in den Konzerten mit dem 2018 gegrün­deten Swiss Orchestra bekannten Klas­si­kern gegen­über. Neben den Auftritten des Resi­denz­or­ches­ters will man eine Platt­form für einhei­mi­sches Musik­schaffen im Kanton Uri bieten. Darüber hinaus sollen hoch­ka­rä­tige inter­na­tio­nale Klang­körper, Diri­genten und Solisten in Ander­matt auftreten.

Das jetzige Inten­dan­ten­team aus werde die laufenden Programme noch bis Ende 2021 verant­worten, hieß es. Maxi­mi­lian Fane, Roger Gran­ville und Frankie Parham hätten in den ersten vier Jahren von Ander­matt Music wich­tige Aufbau­ar­beit geleistet.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.