Tobias Engeli wird neuer Chefdirigent des Landesjugendorchesters Sachsen (LJO). Der Schweizer übernimmt im Herbst 2021 die Nachfolge von Milko Kersten, teilte der Sächsische Musikrat am Donnerstag mit. Sein Vertrag laufe zunächst über zwei Jahre mit der Option auf Verlängerung.

Tobias Engeli

Tobias Engeli

Für den neuen künstlerischen Leiter hat sich die Projektleitung des Orchesters nach einem längeren Findungsprozess mit dem Präsidium des Sächsischen Musikrats entschieden. Offiziell vorgestellt werden soll Engeli bei einem Konzert des Klangkörpers am diesem Samstag (24. Oktober).

Mit drei Konzerten am Wochenende verabschiedet sich Kersten nach mehr als 100 Konzerten als künstlerischer Leiter des LJO Sachsen. In über 20 Jahren habe der Dirigent ein besonderes Gespür bei der sorgfältigen Auswahl des Repertoires bewiesen und dabei die ideale Balance zwischen dem technisch Machbaren und einem hohen künstlerischen Anspruch der Werke gefunden, erklärte der Musikrat.

Engeli ist Kapellmeister an der Leipziger Oper und dirigiert regelmäßig das Gewandhausorchester zu Leipzig und das Orchester der Musikalischen Komödie. Er arbeitete mit der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, der Elbland Philharmonie Sachsen und dem Theater Plauen-Zwickau. Zudem stand er am Pult von Orchestern wie den Hamburger Symphonikern, dem Beethoven-Orchester Bonn, der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz sowie bei diversen Opernproduktionen.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.