Iréne Theorin (Brünnhilde) in

News | 01.09.2022

Bayreu­ther Fest­spiele nicht ausver­kauft

von Redaktion Nachrichten

1. September 2022

Die Richard-Wagner-Fest­spiele Bayreuth haben in diesem Jahr mehr als 50.000 Zuschauer ange­zogen. Diese Bilanz zogen die Veran­stalter am Donnerstag nach 29 Auffüh­rungen im Fest­spiel­haus. Damit konnte das Opern­fes­tival nicht ganz an die Ergeb­nisse von vor Beginn der Corona-Pandemie anschließen: 2019 und 2018 waren die jeweils 32 Vorstel­lungen zu 100 Prozent ausge­lastet. Ausver­kauft waren die Fest­spiele auch 2021, als aber nur weniger als die Hälfte der Plätze besetzt werden durfte.

"Götterdämmerung"

„Götter­däm­me­rung“

Im Mittel­punkt der 110. Ausgabe standen die Neuin­sze­nie­rungen von „Der Ring des Nibe­lungen“ und „Tristan und Isolde“. Während der „Ring“-Zyklus in der Insze­nie­rung des Öster­rei­chers Valentin Schwarz teils heftig ausge­buht wurde, traf Regis­seur Roland Schwab mit seiner „Tristan“-Interpretation beim Publikum einen Nerv.

Neben den Neupro­duk­tionen gab es als Wieder­auf­nahmen an vier Abenden die Oper „Der flie­genden Holländer“ sowie je fünf Vorstel­lungen von „Tann­häuser“ und – zum letzten Mal – der „Lohengrin“-Inszenierung. Eine eigens für Kinder geschaf­fene Version von „Lohen­grin“ wurde zehn Mal auf der Probe­bühne IV aufge­führt. Zudem kamen mehr als 8.000 Besu­cher zu zwei Open-Air-Konzerten im Fest­spiel­park. Den Abschluss der Fest­spiele bildeten zwei Konzerte des letti­schen Diri­genten Andris Nelsons im Fest­spiel­haus am Mitt­woch und am (heutigen) Donnerstag.

Für die nächsten Fest­spiel­jahre kündigten die Veran­stalter Debüts der Diri­gentin Nathalie Stutz­mann im „Tann­häuser“ und des Diri­genten Pablo Heras-Casado bei der Neupro­duk­tion „Parsifal“ an. Für 2024 ist eine Neuin­sze­nie­rung von „Tristan und Isolde“ unter der musi­ka­li­schen Leitung von Semyon Bychkov geplant. Ein Jahr später soll Daniele Gatti eine Neupro­duk­tion der „Meis­ter­singer von Nürn­berg“ diri­gieren.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Bayreuther Festspiele / Enrico Nawrath