Carola Reul, designierte Orchesterdirektorin des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin

News | 01.12.2023

Carola Reul wird Orches­ter­di­rek­torin beim RSB

von Redaktion Nachrichten

1. Dezember 2023

Carola Reul wird ab dem 1. August 2024 neue Orchesterdirektorin des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (RSB). Sie folgt auf Clara Marrero und wurde aufgrund ihrer nationalen und internationalen Erfahrungen in der Orchesterleitung ausgewählt.

Carola Reul wird neue Orches­ter­di­rek­torin des Rund­funk-Sinfo­nie­or­ches­ters Berlin (RSB). Die Kultur­ma­na­gerin über­nehme die Posi­tion zum 1. August 2024, teilte das Ensemble am Freitag mit. Sie folgt auf Clara Marrero, deren Vertrag nach gut vier­ein­halb Jahren ausläuft.

Carola Reul

Carola Reul

Mit Reul, die seit 2019 Geschäfts­füh­rerin der Jungen Deut­schen Phil­har­monie ist, habe man „eine national wie inter­na­tional versierte Orches­ter­ma­na­gerin für das RSB gewonnen“, erklärte der Geschäfts­führer der Rund­funk Orchester und Chöre GmbH Berlin (ROC), Anselm Rose.

Es erfülle sie mit großer Freude, gemeinsam mit den Musi­kern und dem Team „das Profil dieses renom­mierten Orches­ters in einer viel­fäl­tigen Orchester- und Medi­en­land­schaft weiter zu schärfen“, sagte Reul, deren Vertrag beim RSB zunächst für drei Jahre läuft.

Die studierte Schul­mu­si­kerin und Kultur­ma­na­gerin war von 2000 bis 2007 bei der briti­schen Künst­ler­agentur Harrison Parrott tätig. Anschlie­ßend betreute sie bei der Konzert­di­rek­tion Schmid in Hannover inter­na­tio­nale Orches­ter­tour­neen und musi­ka­li­sche Sonder­pro­jekte. Von 2012 bis 2018 war sie im Vorstand der Inter­na­tional Artist Manager’s Asso­cia­tion (IAMA).

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Salar Baygan