Julian Anderson

News | 05.12.2022

Kompo­nist Julian Anderson erhält Grawe­meyer Award

von Redaktion Nachrichten

5. Dezember 2022

Der briti­sche Kompo­nist Julian Anderson erhält den Grawe­meyer Award für Musik­kom­po­si­tion 2023. Der 55-Jährige wird für sein Werk „Litanes“ ausge­zeichnet, teilte die Univer­sity of Louis­ville (US-Bundes­staat Kentucky) am Montag mit. Das 25-minü­tige Konzert für Cello und Orchester wurde 2020 von dem deut­schen Cellisten Alban Gerhardt und dem Orchestre National de France urauf­ge­führt.

Julian Anderson

Julian Anderson

„Das Stück erkundet prak­tisch jeden Klang, den ein Cello und ein Orchester gemeinsam hervor­bringen können“, erklärte Grawe­meyer Music Award Director Marc Satter­white. „Es umfasst eine große emotio­nale Band­breite und ist ständig erfin­de­risch, aber immer in Rich­tung eines ausdrucks­starken Endes, niemals um der Neuheit Willen.“ Die Arbeit an „Litanes“ wurde nach Aussage des Kompo­nisten vom Brand der Kathe­drale von Notre Dame und dem Tod eines geschätzten Kollegen beein­flusst.

Die mit 100.000 Euro dotierte Auszeich­nung soll Anderson im kommenden Früh­jahr in Louis­ville über­reicht werden. Weitere Preise vergibt die Univer­sität dann auch in den Berei­chen Welt­ord­nung, Psycho­logie, Erzie­hung und Lehre sowie Reli­gion. Zu den bishe­rigen Preis­trä­gern in der Kate­gorie Musik­kom­po­si­tion gehören Witold Luto­sławski (1985), Krzy­sztof Pender­ecki (1992), Pierre Boulez (2001), Esa-Pekka Salonen (2012) und im vorigen Jahr Olga Neuwirth.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: John Batten