Hamburgische Staatsoper

News | 06.07.2022

Hambur­gi­sche Staats­oper wird moder­ni­siert

von Redaktion Nachrichten

6. Juli 2022

Die Hambur­gi­sche Staats­oper nutzt die spiel­freie Zeit für weitere Sanie­rungs­maß­nahmen. Bis Mitte August werden die 2020 begon­nenen Arbeiten zur Moder­ni­sie­rung des Brand- und Schall­schutzes und zur Sanie­rung der bauzeit­ty­pi­schen Asbest­be­las­tungen fort­ge­führt, wie die Kultur­be­hörde am Mitt­woch mitteilte. Damit sichere man die Qualität des denk­mal­ge­schützten Hauses und passe es laufend an die Anfor­de­rungen an einen modernen Spiel­be­trieb an, sagte Kultur­se­nator Carsten Brosda (SPD).

Hamburgische Staatsoper

Hambur­gi­sche Staats­oper

2020 wurde das Eingangs- und Garde­ro­ben­foyer saniert. Im vorigen Jahr wurden Teile der vorderen Bühne moder­ni­siert. Zudem wurde die szeni­sche Beleuch­tung auf LED-Technik umge­stellt, was bis 2023 abge­schlossen werden soll. Für die kommenden zwei Jahre ist die Fort­füh­rung der Arbeiten im Foyer des zweiten Ranges sowie in der Stift­er­lounge geplant.

„Wir in der Oper freuen uns beson­ders über den Einbau der modernen Akus­tik­de­cken in den Foyers, die störende Nach­hall­zeiten spürbar verkürzen und damit zu einer deut­lich verbes­serten Sprach­ver­ständ­lich­keit führen“, sagte der Geschäfts­füh­rende Direktor der Staats­oper Hamburg, Ralf Klöter.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Kurt-Michael Westermann