Franz Xaver Ohnesorg, Intendant Klavier-Festival Ruhr

News | 08.07.2022

Klavier-Festival Ruhr zieht Erfolgs­bi­lanz

von Redaktion Nachrichten

8. Juli 2022

Das Klavier-Festival Ruhr hat in diesem Jahr rund 27.000 Besu­cher ange­zogen. „Nach zwei entbeh­rungs­rei­chen Jahren der Pandemie sind Publikum wie Künstler für die von der Musik gestif­tete Gemein­schaft unend­lich dankbar und froh“, sagte Inten­dant Franz Xaver Ohnesorg am Freitag auf der Abschluss-Pres­se­kon­fe­renz. Die Zuschauer erlebten 101 Pianisten, zehn Ensem­bles und 16 weitere Solisten in 24 Städten der Rhein-Ruhr-Region. Zehn der 63 Veran­stal­tungen waren ausver­kauft.

Franz Xaver Ohnesorg

Franz Xaver Ohnesorg

Mit dem Leit­motiv „Lebens­li­nien“ habe man noch mehr als sonst die Künstler selbst in den Mittel­punkt gerückt, erklärte Ohnesorg. Aufge­treten seien Pianisten, die dem Festival seit Jahr­zehnten freund­schaft­lich verbunden sind. Als Beispiele nannte der Inten­dant Martha Arge­rich, die seit ihrem Debüt 1989 zum 29. Mal beim Klavier-Festival Ruhr gastierte, sowie Elena Bash­ki­rova (Debüt 1992) und Grigory Sokolov (Debüt 1993) mit jeweils 24 Konzerten. Den Rekord halte Graham Johnson, der in diesem Sommer seinen 52. Abend seit 1996 bei dem Klavier-Festival hatte.

Am Abend sollte das Duo Yaara Tal & Andreas Groethuysen mit dem Preis des Klavier-Festi­vals Ruhr ausge­zeichnet werden. Das Abschluss­kon­zert gestaltet am Samstag der Jazz­pia­nist Michel Camilo.

Im kommenden Jahr soll das Klavier-Festival voraus­sicht­lich von Ende April bis Anfang Juli statt­finden.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: KFR/Georg Lukas