Preisübergabe an Anne Luisa Kramb (Violine)

News | 10.08.2022

Deut­scher Musik­wett­be­werb 2022 kürt Preis­träger

von Redaktion Nachrichten

10. August 2022

Der Preis des Deut­schen Musik­wett­be­werbs (DMW) geht in diesem Jahr an drei Instru­men­ta­listen. Zehn weitere Solisten und sieben Ensem­bles werden mit Stipen­dien ausge­zeichnet, teilten die Veran­stalter am Mitt­woch mit. Insge­samt waren mehr als 100 junge Musiker in elf Kate­go­rien ange­treten.

Preisträgerin Anne Luisa Kramb (Violine)

Preis­trä­gerin Anne Luisa Kramb (Violine)

Preis­träger sind die Violi­nistin Anne Luisa Kramb aus Berlin, der Orga­nist Aurel Dawi­diuk aus Hannover und der Klari­net­tist Lyuta Koba­yashi aus Stutt­gart, dem auch der Publi­kums­preis zuer­kannt wurde. Zwei Kompo­si­ti­ons­preise gingen an Marc L. Vogler für das Werk „nature morte“ für Liedduo und an Taehyun Ha für das Klavier­trio-Stück „Winter­nacht“.

„Für uns alle ist es berüh­rend zu erleben, dass der Wett­be­werb endlich wieder vor Publikum statt­findet“, sagte der Jury­vor­sit­zende Oliver Wille. „Es ist exis­ten­ziell für uns als Musiker, gemein­schaft­lich mit allen Sinnen in einem Raum Musik zu spüren.“ Für die jungen Künstler sei der Austausch mit dem Publikum auf dem Weg in ihre beruf­liche Zukunft grund­le­gend.

Der Deut­sche Musik­wett­be­werb wird seit 1975 vom Deut­schen Musikrat ausge­richtet. Die 39 Kate­go­rien wech­seln jähr­lich, meist werden 13 ausge­schrieben. Für die Preis­träger und Stipen­diaten bildet er den Ausgangs­punkt für lang­fristig ange­legte Förder­pro­gramme des Deut­schen Musik­rats, die unter anderem die Produk­tion von Debüt-CDs und die Vermitt­lung von Konzert­auf­tritten umfassen. Die Preis­gelder belaufen sich in diesem Jahr auf insge­samt rund 50.000 Euro.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Heike Fischer, DMW/DMR