Siegfried Kurz (1930-2023) im Orchestergraben des Großen Hauses der Staatstheater Dresden, ca. 1972-1978

News | 11.01.2023

Diri­gent Sieg­fried Kurz gestorben

von Redaktion Nachrichten

11. Januar 2023

Der Diri­gent Sieg­fried Kurz ist tot. Wie die Dresdner Semper­oper am Mitt­woch mitteilte, starb ihr ehema­liger Gene­ral­mu­sik­di­rektor am Sonntag im Alter von 92 Jahren. Er habe die künst­le­ri­sche Arbeit der Staats­oper Dresden für Jahr­zehnte geprägt und dazu beigetragen, dass ihre Repu­ta­tion national und inter­na­tional gestärkt und gefes­tigt wurde.

Siegfried Kurz (1930-2023)

Sieg­fried Kurz (1930–2023)

Der 1930 in Dresden gebo­rene Kurz studierte Trom­pete und Diri­gieren. Bereits 1949 wurde er Leiter der Schau­spiel­musik an den Staats­thea­tern Dresden. 1960 wech­selte er in die Opern­sparte. Dort wurde er 1964 zum Staats­ka­pell­meister, 1971 zum Gene­ral­mu­sik­di­rektor und 1976 zum geschäfts­füh­renden musi­ka­li­schen Ober­leiter beför­dert. Auch nach Been­di­gung seines festen Enga­ge­ments 1983 blieb er dem Haus als Diri­gent eng verbunden.

Neben seiner künst­le­ri­schen Arbeit, auch als Kompo­nist, unter­rich­tete Kurz ab 1976 an der Hoch­schule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden, die ihn 1979 zum Professor berief.

Der Inten­dant der Semper­oper, Peter Theiler, sprach den Ange­hö­rigen sein aufrich­tiges Beileid aus. Das Haus werde Kurz „in Dank­bar­keit für seine verdienst­vollen Leis­tungen ein respekt­volles und ehrendes Andenken bewahren“.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Historisches Archiv der Sächsischen Staatstheater Dresden / Erwin Döring