Hans Nowack (1931-2022)

News | 11.01.2023

Essener Opern­sänger Hans Nowack gestorben

von Redaktion Nachrichten

11. Januar 2023

Die Theater und Phil­har­monie Essen trauert um ihr Ehren­mit­glied Hans Nowack. Wie die TUP am Mitt­woch mitteilte, ist der Bass-Sänger am 26. Dezember im Alter von 91 Jahren gestorben. Nowack wirkte von 1965 bis 1996 in Essen, zunächst im Grillo-Theater, dem früheren Opern­haus, und ab 1988 im Aalto-Theater.

Hans Nowack (1931-2022)

Hans Nowack (1931–2022)

Während seiner Karriere war der Sänger in vielen großen Partien seines Faches zu erleben, von Gurn­emanz in Wagners „Parsifal“ über den Komtur in Mozarts „Don Giovanni“, Phil­ippe in Verdis „Don Carlos“ und Orest in Strauss« „Elektra“ bis zu heiteren Partien wie Van Bett in Lortzings „Zar und Zimmer­mann“. Gast­auf­tritte führten ihn etwa nach Salz­burg, Zürich, Amsterdam, Wien, Stock­holm und Mexico-City.

Der 1931 im schle­si­schen Walden­burg gebo­rene Nowack studierte zunächst Archi­tektur, um dann seiner Leiden­schaft für den Gesang zu folgen. Sein erstes Enga­ge­ment hatte er als Chor­sänger mit Solover­pflich­tung in Gelsen­kir­chen. Über Stationen in Heidel­berg, Biele­feld und Bremen kam er 1965 nach Essen. Dort enga­gierte er sich viele Jahre auch als Ensem­ble­spre­cher für die Beleg­schaft. „Die Theater und Phil­har­monie Essen nimmt aufrich­tigen Anteil am Tod von Hans Nowack und wird sein Ehren­mit­glied in blei­bender Erin­ne­rung behalten“, hieß es in der Mittei­lung.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: TUP