Jan Vogler, Intendant Dresdner Musikfestspiele

News | 11.05.2022

Dresdner Musik­fest­spiele starten 45. Ausgabe

von Redaktion Nachrichten

11. Mai 2022

Die Dresdner Musik­fest­spiele wollen vom (heutigen) Mitt­woch an den „Zauber“ der Musik beschwören. Unter diesem Motto sind bis zum 10. Juni 65 Konzerte an 25 Spiel­stätten geplant. Zur Eröff­nung spielt das Dresdner Fest­spiel­or­chester unter der Leitung von auf histo­ri­schen Instru­menten Mozarts Ouver­türe zur Oper „Die Zauber­flöte“ und dessen „Jupiter“-Sinfonie. Bei Beet­ho­vens Klavier­kon­zert Nr. 5 ist der Solist erst­mals in seiner Karriere an einem histo­ri­schen Hammer­kla­vier zu erleben.

Zu den Höhe­punkten der 45. Ausgabe zählt die zweite „Cello­mania“. Bei dem „Festival im Festival“ präsen­tieren Inten­dant Jan Vogler und rund 40 Cello­kol­legen den Facet­ten­reichtum ihres Instru­ments. Erwartet werden etwa , und die finni­sche Musik­gruppe Apoca­lyp­tica.

Darüber hinaus setzt das Festival auf inter­na­tio­nale Orchester. So präsen­tiert das London Phil­har­monic Orchestra das dies­jäh­rige Auftrags­werk der Dresdner Musik­fest­spiele: Kompo­nist ist zugleich der Diri­gent des Abends und wird neben der Urauf­füh­rung seiner Suite nach der Oper „The Tempest“ auch sein Werk „In Seven Days“ für Klavier und Orchester am Pult leiten. Solist ist der islän­di­sche Pianist . Weitere Gäste sind die Wiener Phil­har­mo­niker mit am Pult, das Chamber Orchestra of Europe unter Sir und das Orchester der Mailänder Scala mit Musik­di­rektor . Renom­mierte Künstler wie der Geiger , die Sopra­nistin und der Pianist geben ihr Debüt bei dem Festival.

2019 zogen die Dresdner Musik­fest­spiele mit 56 Konzerten an 22 Spiel­stätten rund 58.000 Besu­cher an. Corona-bedingt wurde das Festival 2020 abge­sagt. Voriges Jahr gab es im Mai eine Strea­ming-Woche und Anfang Juni 19 Veran­stal­tungen vor Live-Publikum. Eine November-Ausgabe mit weiteren Konzerten musste nach zwei Wochen vorzeitig beendet werden.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Stephan Floss