Bruckner Orchester Linz mit Chefdirigent Markus Poschner

News | 12.10.2022

Bruck­ner­fest Linz stei­gert Besu­cher­zahlen

von Redaktion Nachrichten

12. Oktober 2022

Das Inter­na­tio­nale Bruck­ner­fest Linz hat 2022 mehr Besu­cher als im Vorjahr ange­zogen. Zu den 33 Konzerten kamen rund 13.700 Besu­cher, wie das Bruck­ner­haus am Mitt­woch mitteilte. 2021 waren es 12.000 Zuschauer bei 38 Veran­stal­tungen. Die Auslas­tung stieg entspre­chend von 75 Prozent auf 85 Prozent. Die Linzer Klang­wolke erlebten weitere 80.000 Menschen, das waren doppelt so viele wie im Vorjahr. Die Kinder­klang­wolke lockte 3.000 Gäste an (2021: 2.000 Gäste).

Bruckner Orchester Linz

Bruckner Orchester Linz

Rund 1.100 Künstler, Musiker und Mitar­beiter aus 19 Ländern gestal­teten die Veran­stal­tungen an elf Spiel­stätten. Unter dem Motto „Bruckner und die Moderne“ gab es zehn Orches­ter­kon­zerte, drei Klavier­abende, mehrere Chor­kon­zerte und fünf Kammer­mu­sik­abende sowie eine Vernis­sage, einen Lieder­abend und ein Sympo­sium.

Während vieler­orts über sinkende Besu­cher­zahlen geklagt werde, könnten sich die Menschen in Linz ein Leben ohne Kultur kaum vorstellen, erklärte der Inten­dant des Bruck­ner­hauses, Dietmar Kerschbaum. „Wenn man span­nend program­miert und damit die Neugierde des Publi­kums weckt, wird man als Veran­stalter mit vollen Sälen belohnt.“

Neben renom­mierten Orches­tern und ihren Chef­di­ri­genten – das Cleve­land Orchestra unter Franz Welser-Möst, die Dresdner Staats­ka­pelle mit Chris­tian Thie­le­mann, das Royal Phil­har­monic Orchestra mit Vasily Petrenko und das Bruckner Orchester unter Markus Poschner – waren Solisten wie die Geigerin Baiba Skride, die Pianisten Martha Arge­rich, Lilya Zilber­stein und Alex­ander Melnikov, die Geigerin Chouchane Sira­nos­sian und andere zu Gast.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Reinhard Winkler