Kerstin Avemo, Kristina Stanek, Sophia Burgos, Klangforum Wien mit Dirigent Peter Rundel in

News | 14.09.2022

Ruhr­tri­en­nale mit zweiter Ausgabe zufrieden

von Redaktion Nachrichten

14. September 2022

Das Theater- und Musik­fes­tival Ruhr­tri­en­nale erwartet in diesem Jahr rund 63.000 Besu­cher. Wie die Veran­stalter am Mitt­woch mitteilten, sind kurz vor dem Festi­va­lende am Sonntag (18. September) 26.000 Tickets verkauft worden. Das entspreche einer Auslas­tung von 75 Prozent. Hinzu kämen 37.000 Gäste bei kostenlos zugäng­li­chen Formaten.

"Ich geh unter lauter Schatten"

„Ich geh unter lauter Schatten“

Inten­dantin Barbara Frey zeigte sich zufrieden mit ihrer zweiten Saison: „Trotz Pandemie, Klima­krise, Krieg in der Ukraine und den damit verbun­denen Folgen für uns alle konnten wir ein inten­sives Festival mit Kunst­schaf­fenden aus vielen Teilen der Welt als auch der Region reali­sieren“, sagte sie.

In diesem Jahr umfasste die Ruhr­tri­en­nale 36 Produk­tionen und Projekte, darunter fünf Urauf­füh­rungen, eine euro­päi­sche und fünf deut­sche Erst­auf­füh­rungen. Vom 11. August bis zum 18. September präsen­tierte das Festival Musik­theater, Schau­spiel, Tanz, Konzerte und Instal­la­tionen in acht Spiel­stätten in Bochum, Duis­burg, Essen und Glad­beck. Betei­ligt waren mehr als 500 Künstler aus 30 Ländern. Dank voraus­schau­ender Planung konnte das Programm ohne wesent­liche corona-bedingte Verän­de­rungen durch­ge­führt werden, erklärte die Geschäfts­füh­rerin der Kultur Ruhr GmbH, Vera Battis-Reese.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Volker Beushausen, Ruhrtriennale 2022