Opernintendant Bernd Loebe und Oberbürgermeister Mike Josef mit Goethe-Plakette und Urkunde

News | 16.05.2024

Frank­furter Goethe-Plakette an Opern-Inten­dant Loebe

von Redaktion Nachrichten

16. Mai 2024

Der Inten­dant der Oper Frank­furt, Bernd Loebe, ist mit der Goethe-Plakette der Stadt Frank­furt am Main ausge­zeichnet worden. Der 71-Jährige habe „mit seinem Schaffen einen enormen Anteil am Erfolg der Oper Frank­furt“, erklärte Ober­bür­ger­meister Mike Josef (SPD) am Donnerstag. „Die Ergeb­nisse seiner lang­jäh­rigen Tätig­keit als Inten­dant haben dazu geführt, dass Frank­furt von einem inter­na­tio­nalen Konzert­pu­blikum als exzel­lenter Standort wahr­ge­nommen wird.“

Goethe-Plakette an Bernd Loebe

Goethe-Plakette an Bernd Loebe

Es sei Loebes hohem persön­li­chen Enga­ge­ment zu verdanken, „dass die Oper Frank­furt einen so hohen inter­na­tio­nalen Stel­len­wert genießt und unter Umfragen immer wieder einen Spit­zen­platz einnimmt“, würdigte Kultur­de­zer­nentin Ina Hartwig (SPD). „Mit seiner inno­va­tiven Programm­po­litik gelingt es Bernd Loebe, das Publikum und die Fach­welt zu begeis­tern und den Kultur­standort Frank­furt zu berei­chern.“

Der 1952 in Frank­furt gebo­rene Loebe kam 2000 als künst­le­ri­scher Berater an die Oper Frank­furt. Seit 2002 ist er als Inten­dant für deren Programm verant­wort­lich. In dieser Zeit erhielt die Einrich­tung sechs von insge­samt sieben Auszeich­nungen als „Opern­haus des Jahres“.

Die Goethe-Plakette erhalten seit 1947 Persön­lich­keiten, die sich durch ihr schöp­fe­ri­sches Wirken um das kultu­relle Leben in Frank­furt verdient gemacht haben. Zu den bishe­rigen Trägern zählen der Philo­soph Theodor W. Adorno, die Diri­genten Chris­toph von Dohn­anyi, Sir Georg Solti und Eliahu Inbal, der Lite­ra­tur­kri­tiker Marcel Reich-Ranicki, der Maler Ferry Ahrlé, der Schrift­steller Bodo Kirch­hoff und der Publi­zist Michel Friedman.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Stadt Frankfurt am Main / Salome Roessler