Berenberg-Kulturpreisträger Daria Parkhomenko, Vlada Shchavinska und Yu Sugimoto mit Hans-Walter Peters, Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter von Berenberg

News | 16.06.2022

Beren­berg Kultur­preise für 2022 und 2021 verliehen

von Redaktion Nachrichten

16. Juni 2022

Der Diri­gent Yu Sugi­moto hat den dies­jäh­rigen Beren­berg Kultur­preis erhalten. Der japa­ni­sche Künstler diri­giere trotz seines jungen Alters bereits renom­mierte Orchester wie das Kana­gawa Phil­har­monic oder die Hamburger Sympho­niker, hieß es in einer Mittei­lung der Beren­berg Bank Stif­tung vom Donnerstag. Laudator Jan Philipp Sprick, desi­gnierter Präsi­dent der Hoch­schule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), lobte bei der Über­gabe am Mitt­woch­abend in der Elbphil­har­monie das beson­dere Gehör, das Einfüh­lungs­ver­mögen und Tempe­ra­ment des Diri­genten.

Berenberg-Kulturpreisträger 2021 + 2022

Beren­berg-Kultur­preis­träger 2021 + 2022

Da die Preis­ver­lei­hung 2021 wegen der Pandemie ausfallen musste, wurde die Auszeich­nung der russi­schen Pianistin Daria Park­ho­menko nach­ge­holt. Sie lebt seit 2013 in Hamburg und studiert dort an der HfMT. Nach Ausbruch des Krieges in der Ukraine entschieden Vorstand und Kura­to­rium der Stif­tung, den Preis zu teilen und mit Park­ho­menko auch die ukrai­ni­sche Sopra­nistin Vlada Shcha­vinska auszu­zeichnen. Beide treten regel­mäßig zusammen auf. „Diese Entschei­dung soll zum Ausdruck bringe, dass Musik und Kultur Brücken schlagen sollen und können“, erklärte der Vorstands­vor­sit­zende der Stif­tung, Hans-Walter Peters.

Die „Beren­berg Bank Stif­tung von 1990“ vergibt jähr­lich den Beren­berg Kultur­preis an Nach­wuchs­künstler in Nord­deutsch­land. Zudem fördert sie die Ausbil­dung von Künst­lern durch die Vergabe von Stipen­dien und Projekt­för­de­rungen. Bisher habe man 150 Nach­wuchs­ta­lente unter­stützt, hieß es in der Mittei­lung.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Bertold Fabricius