Rust-Preisträger 2022 - v.l.n.r.: Diana Kostadinova, Alice Grouchman und Julia Lehnert

News | 16.11.2022

Zwei Nach­wuchs­gei­ge­rinnen gewinnen Rust-Preis

von Redaktion Nachrichten

16. November 2022

Der Violin-Förder­wett­be­werb „Rust-Preis“ hat in diesem Jahr zwei Sieger: Alice Grouchman aus Leipzig und Julia Lehnert aus Mark­klee­berg wurden beide mit dem 1. Preis ausge­zeichnet, teilte das mitver­an­stal­tende Anhal­ti­sche Theater Dessau am Mitt­woch mit. Die beiden 18-Jährigen erhielten Meis­ter­geigen als Leihin­stru­mente und jeweils 700 Euro Preis­geld.

Rust-Preisträger 2022

Rust-Preis­träger 2022

Der 2. Preis und 500 Euro gingen an die 20-jährige Diana Kosta­di­nova aus Leipzig, die bei der letzten Ausgabe des Wett­be­werbs 2018 auf den dritten Platz gekommen war. Alice Grouchman bekam zusätz­lich als Sonder­preis eine Einla­dung zu einem Konzert­auf­tritt mit der Anhal­ti­schen Phil­har­monie Dessau. Der Wett­be­werb endete bereits am Sonntag mit der Preis­ver­gabe im Rahmen einer Fest­li­chen Matinée.

Von den 14 Teil­neh­mern im Alter zwischen zwölf und 21 Jahren aus Bran­den­burg, Meck­len­burg-Vorpom­mern, Sachsen und Sachsen-Anhalt haben sich zwölf eine Meis­ter­geige für zwei Jahre als Leihin­stru­ment erspielt. Die drei Preis­trä­ge­rinnen konnten ihre 2018 errun­genen Instru­mente vertei­digen. Dabei wählten die beiden Erst­plat­zierten neue Violinen, die Zweit­plat­zierte behielt ihre bishe­rige.

Die bei dem Wett­be­werb verge­benen Instru­mente wurden im Auftrag der Ostdeut­schen Spar­kas­sen­stif­tung von ostdeut­schen Geigen­bauern herge­stellt. Damit soll neben dem künst­le­ri­schen Nach­wuchs auch das tradi­ti­ons­reiche Hand­werk unter­stützt werden.

Erst­mals erklang im Wett­be­werbs­pro­gramm ein Werk des Namens­pa­trons Fried­rich Wilhelm Rust (1739–1796). Die Jury würdigte den Vortrag von Kim Klein (20) aus Penig mit einem spontan ins Leben geru­fenen Sonder­preis.

Die 12. Ausgabe des Wett­be­werbs soll im November 2024 in Dessau statt­finden.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Claudia Heysel