Matilda Sterby

News | 17.05.2024

Birgit-Nilsson-Stipen­dium an Sopra­nistin Sterby

von Redaktion Nachrichten

17. Mai 2024

Das Birgit-Nilsson-Stipen­dium geht in diesem Jahr an die schwe­di­sche Sopra­nistin Matilda Sterby. Das teilte die Birgit-Nilsson-Stif­tung am Freitag in Nils­sons Geburtsort Västra Karup in der südschwe­di­schen Gemeinde Båstad mit. Das mit 250.000 schwe­di­schen Kronen (etwa 21.425 Euro) verbun­dene Stipen­dium werde der Sängerin am 9. August im Rahmen ihres Stipen­di­en­kon­zerts in Nils­sons „eigener“ Västra Karup-Kirche verliehen.

Matilda Sterby

Matilda Sterby

„Es ist ein Traum, dieses Stipen­dium zu erhalten, weil es so viel bedeutet“, erklärte Sterby laut der Mittei­lung. „Es ist eine Bestä­ti­gung, dass ich auf dem rich­tigen Weg bin.“

Die Sängerin studierte an der Stock­holmer Opern­aka­demie und gastierte 2020 sowie 2022 an der Göte­borger Oper. In dieser Saison gibt sie ihr Debüt an der Oper Malmö als Donna Anna in „Don Giovanni“ und als Magda, die weib­liche Haupt­rolle, in „La Rondine“ an der Volks­oper Wien. Außerdem sang sie Mimì in „La Bohème“ und Micaëla in „Carmen“ in Karls­ruhe sowie die Gräfin in „Figaros Hoch­zeit“ in Hannover und Klagen­furt.

Das Birgit-Nilsson-Stipen­dium wurde 1969 in Erin­ne­rung an Ragnar Blennow, den ersten Lehrer der Künst­lerin (1918–2005), ins Leben gerufen und 1973 erst­mals vergeben. Zu den bishe­rigen Empfän­gern gehören mehrere schwe­di­sche Sänger, die inter­na­tio­nale Karriere gemacht haben, darunter Nina Stemme, Anna Larsson, Karl-Magnus Fred­riksson und Malin Byström.

Die Birgit-Nilsson-Stif­tung vergibt seit 2009 auch den von der Sopra­nistin gestif­teten Preis für heraus­ra­gende Leis­tungen und bedeu­tende Beiträge in Oper oder Konzert. Die mit einer Million Dollar dotierte Auszeich­nung ging zuletzt an den Cellisten Yo-Yo Ma (2022).

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Christoph Rothenberger