News | 17.10.2022

Inter­na­tional Opera Awards: Verlei­hung in Madrid

von Redaktion Nachrichten

17. Oktober 2022

Die Inter­na­tional Opera Awards werden in diesem Jahr im Teatro Real in Madrid verliehen. Damit finde die Gala am 28. November 2022 erst­mals nicht in Groß­bri­tan­nien statt, teilten die Veran­stalter am Montag mit. Das Teatro Real wurde 2021 zum Opern­haus des Jahres gekürt. Deshalb habe es ange­boten, die dies­jäh­rige Verlei­hung auszu­richten. Pande­mie­be­dingt fand die Preis­ver­lei­hung 2021 als Online-Zere­monie statt, 2020 musste sie ganz abge­sagt werden.

International Opera Awards

Inter­na­tional Opera Awards

Die Nomi­nierten für die Inter­na­tional Opera Awards kommen aus mehr als 30 Ländern. Neben Künst­lern aus ganz Europa und Nord­ame­rika sind solche aus der Ukraine, Südafrika, Südkorea, Usbe­ki­stan, Samoa, Chile, Mexiko, Austra­lien, der Türkei, Litauen und Russ­land. Auf den Preis können etwa die Diri­gentin Joana Mall­witz, der Regis­seur Tobias Kratzer und der Bass Georg Zeppen­feld hoffen. Als beste Neupro­duk­tion ist unter anderem „Madame Butterfly“ bei den Bregenzer Fest­spielen nomi­niert, als bestes Festival das Programm „Wagner 22“ der Oper Leipzig. Bei den Neuent­de­ckungen des Jahres sind Rued Lang­gaards „Anti­krist“ an der Deut­schen Oper Berlin und Luigi Dalla­pic­colas „Ulisse“ an der Oper Frank­furt mit im Rennen.

Die Inter­na­tional Opera Awards werden seit 2013 vom Magazin „Opera“ verliehen. Die Auszeich­nungen sollen hervor­ra­gende Leis­tungen im Bereich der Oper fördern sowie heraus­ra­gende Talente und Nach­wuchs­künstler in die Öffent­lich­keit rücken. In diesem Jahr gibt es 16 Preis­ka­te­go­rien. Über die Vergabe entscheiden – abge­sehen von einem Leser­preis – Opern­kri­tiker, Admi­nis­tra­toren und Inter­preten aus 20 Ländern.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.