Elmar Fulda, Präsident der HfMDK Frankfurt

News | 19.01.2024

Musik­hoch­schule Frank­furt: Elmar Fulda bleibt Präsi­dent

von Redaktion Nachrichten

19. Januar 2024

Elmar Fulda wurde als Präsident der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) wiedergewählt und startet seine zweite Amtszeit ab 1. Oktober 2024. Ein Neubau für die HfMDK ist sein Hauptanliegen.

Elmar Fulda bleibt Präsi­dent der Hoch­schule für Musik und Darstel­lende Kunst Frank­furt am Main (HfMDK). Der erwei­terte Senat hat ihn für weitere sechs Jahre gewählt, wie die Hoch­schule am Freitag mitteilte. Seine zweite Amts­zeit beginnt am 1. Oktober 2024.

Elmar Fulda

Elmar Fulda

Fulda dankte für das Vertrauen der Hoch­schule. „Ich freue mich, die erfolg­reiche Entwick­lung der HfMDK gemeinsam mit den Menschen, die hier studieren, lehren und arbeiten oder uns freund­schaft­lich in Politik und Gesell­schaft begleiten, weiter voran­treiben zu können“, sagte er. Als wich­tigstes Vorhaben seiner zweiten Amts­zeit bezeich­nete er einen Neubau für die HfMDK. Dieser sei drin­gend erfor­der­lich. „Ich fordere von der neuen Landes­re­gie­rung Entschei­dungen“, betonte er.

Der 1964 in München gebo­rene Fulda ist seit 2018 Präsi­dent der HfMDK. Zuvor war er Professor für Musik­theater Vize­prä­si­dent für Künst­le­ri­sche Praxis der Hoch­schule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar. Zudem arbei­tete er als Regis­seur in Oper und Schau­spiel.

Die Hoch­schule für Musik und Darstel­lende Kunst Frank­furt versteht sich als Univer­sität der perfor­ma­tiven Künste und ihrer Wissen­schaften sowie als Hessens Hoch­schule für Musik, Theater, Tanz und deren Vermitt­lung. 70 Profes­soren und 350 Lehr­be­auf­tragte unter­richten an der HfMDK rund 950 Studenten aus über 50 Nationen. Die künst­le­ri­sche, pädago­gi­sche und wissen­schaft­liche Lehre umfasst 28 Studi­en­gängen.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Rebecca Hahn/HfMDK