Opernhaus Nürnberg

News | 20.07.2022

Nürn­berger Stadtrat bestä­tigt Standort für Opern-Interim

von Redaktion Nachrichten

20. Juli 2022

Der Nürn­berger Stadtrat hat sich für den soge­nannten Innenhof der Kongress­halle als Ausweich­spiel­stätte des Nürn­berger Opern­hauses ausge­spro­chen. An der nord­west­li­chen Innen­seite sollen der Zuschauer- und der Bühnen­raum entstehen. Die weiteren Funk­ti­ons­räume sollen in der bestehenden Kongress­halle unter­kommen. Der Beschluss sei „mit großer Mehr­heit“ gefallen, wie die Stadt am Mitt­woch mitteilte.

Opernhaus Nürnberg

Opern­haus Nürn­berg

Der Stadtrat folgte einer Empfeh­lung der Opern­haus­kom­mis­sion. Nürn­bergs Ober­bür­ger­meister Marcus König (CSU) sprach von einer wich­tigen und wesent­li­chen Entschei­dung. „Unter Berück­sich­ti­gung aller bedeu­tenden Aspekte, die für einen Eingriff in den Kongress­hal­lenbau zu beachten waren, insbe­son­dere denen der Erin­ne­rungs­kultur und des Umwelt­schutzes, ist ein Standort für die Ausweich­spiel­stätte des Staats­thea­ters ermit­telt worden.“

Mit dem Beschluss des Stadt­rates können die weiteren Planungen für den Bau des Inte­rims fort­ge­setzt werden. Das denk­mal­ge­schützte Opern­haus muss ab 2025 saniert werden, weil seine Betriebs­er­laubnis erlischt. Dann soll der Spiel­be­trieb in der Ausweich­spiel­stätte aufge­nommen werden. Nach erfolgter Sanie­rung des 1905 errich­teten Opern­hauses am Richard-Wagner-Platz soll der Spiel­be­trieb dort wieder aufge­nommen werden.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Matthias Dengler