News | 20.12.2023

Münchner Stadtrat beschließt Gasteig-Gene­ral­sa­nie­rung

von Redaktion Nachrichten

20. Dezember 2023

Der Münchner Stadtrat hat der Generalsanierung des Kulturzentrums Gasteig zugestimmt. Die Sanierung soll das Gebäude modernisieren und neue Arbeitsbedingungen für Kulturschaffende schaffen. Der Gasteig beherbergt unter anderem die Münchner Philharmoniker und wichtige Kulturinstitute.

Der Münchner Stadtrat hat grünes Licht für die Gene­ral­sa­nie­rung des Gasteig gegeben. Eine breite Mehr­heit stimmte am Mitt­woch für die Weiter­ent­wick­lung und Moder­ni­sie­rung des Kultur­zen­trums. Der Beschluss sei bemer­kens­wert, „denn er fällt in eine Phase schwin­dender finan­zi­eller Spiel­räume“, erklärte Dominik Krause, 2. Bürger­meister und Gasteig-Aufsichts­rats­vor­sit­zender.

Fassade des Neuen Gasteig

Fassade des Neuen Gasteig

Mit der Gene­ral­sa­nie­rung soll unter anderem der Konzert­saal der Münchner Phil­har­mo­niker inter­na­tional wett­be­werbs­fähig gemacht werden. Das Orchester könnte über die Entschei­dung des Stadt­rats nicht glück­li­cher sein, sagte Inten­dant Paul Müller. „Der Gasteig ist ein leben­diger, inte­gra­tiver Ort für alle – und ein Symbol für Münchens Enga­ge­ment für die Musik.“ Die offene und moderne Gestal­tung werde das Konzert­er­lebnis für das Publikum revo­lu­tio­nieren, „egal ob groß besetzte Sinfo­nie­kon­zerte mit unserem desi­gnierten Chef­di­ri­genten Lahav Shani oder ziel­grup­pen­spe­zi­fi­sche Educa­tion-Ange­bote“.

Der 1985 eröff­nete Gasteig im Stadt­teil Haid­hausen behei­matet auch Kultur­in­sti­tute wie die Stadt­bi­blio­thek, die Volks­hoch­schule und Teile der Hoch­schule für Musik und Theater. Für die Insti­tute, Veran­stalter und Kultur­schaf­fenden sollen bessere Arbeits­be­din­gungen geschaffen werden. Eine gläserne Kultur­brücke an der Außen­fas­sade und ein Lesecafé auf der Dach­ter­rasse werden den öffent­li­chen Raum um 3.500 Quadrat­meter erwei­tern, sagte Ober­bür­ger­meister Dieter Reiter (SPD). Der Gasteig habe jähr­lich rund zwei Millionen Besu­cher, „nach der Gene­ral­sa­nie­rung wird das Kultur­zen­trum noch beliebter, da bin ich mir sicher.“

Die Stadt München will die Gene­ral­sa­nie­rung über eine Toch­ter­ge­sell­schaft gemeinsam mit einem Bauun­ter­nehmen voran­treiben. Für eine 2020 geplante Vergabe an einen Investor waren die Kosten auf 450 Millionen Euro gede­ckelt worden. Pres­se­be­richten zufolge hat die Stadt für das Projekt nun mindes­tens 710 Millionen Euro ange­setzt.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.