Festspielhaus Bayreuth, Seitenansicht

News | 21.07.2022

Bayreu­ther Fest­spiele erwarten promi­nente Gäste

von Redaktion Nachrichten

21. Juli 2022

Die Bayreu­ther Fest­spiele erwarten zur Eröff­nung am 25. Juli promi­nente Gäste aus Politik, Wirt­schaft, Wissen­schaft und Kultur. Aus der Bundes­po­litik kommen etwa Bildungs­mi­nis­terin Bettina Stark-Watz­inger (FDP), Baumi­nis­terin Klara Geywitz (SPD) und Kultur­staats­mi­nis­terin Claudia Roth (Grüne), teilte die Stadt Bayreuth am Donnerstag mit. Auch die frühere Bundes­kanz­lerin Angela Merkel (CDU), „seit vielen Jahren ein treuer Gast der Bayreu­ther Fest­spiele“, werde wieder über den roten Teppich schreiten.

Festspielhaus Bayreuth

Fest­spiel­haus Bayreuth

Die Besu­cher erleben die Première von Richard Wagners „Tristan und Isolde“. Zu der Auffüh­rung in der Regie von Roland Schwab unter der musi­ka­li­schen Leitung von Markus Poschner haben sich auch zahl­reiche baye­ri­sche Landes­po­li­tiker ange­kün­digt, darunter Minis­ter­prä­si­dent Markus Söder und Kunst­mi­nister Markus Blume (beide CSU).

Auf der Liste der Premie­ren­gäste stehen daneben promi­nente Schau­spieler wie Francis Fulton-Smith und Udo Wacht­veitl, der Enter­tainer Thomas Gott­schalk und der Kaba­ret­tist Michl Müller sowie die Inten­dantin des Baye­ri­schen Rund­funks, Katja Wilder­muth.

Im Mittel­punkt der dies­jäh­rigen Fest­spiele steht die Neupro­duk­tion des „Ring des Nibe­lungen“ in der Regie des Öster­rei­chers Valentin Schwarz. Die Tetra­logie startet am 31. Juli. Zum weiteren Programm gehören Wieder­auf­nahmen der Opern „Tann­häuser“, „Der flie­gende Holländer“ und letzt­malig „Lohen­grin“. Zum Abschluss der Fest­spiele leitet der letti­sche Diri­gent Andris Nelsons zwei Konzerte im Fest­spiel­haus.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Bayreuther Festspiele / Enrico Nawrath