PK Bregenzer Festspiele zur Spielzeit 2024

News | 22.11.2023

„Frei­schütz“ 2024 erst­mals Spiel auf dem See in Bregenz

von Redaktion Nachrichten

22. November 2023

Die Bregenzer Festspiele präsentieren im Sommer 2024 die Oper "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber auf der Seebühne. 25% der Tickets für die 26 Vorstellungen sind schon verkauft. Die Regie übernimmt Philip Stölzl. Das Festival beginnt am 17. Juli 2024 und findet zum 78. Mal statt.

Die Bregenzer Fest­spiele zeigen im Sommer 2024 Carl Maria von Webers Oper „Der Frei­schütz“. Für die 26 Vorstel­lungen sind bereits rund 25 Prozent der 185.000 Tickets gebucht, wie Inten­dantin Elisa­beth Sobotka am Mitt­woch sagte. Regie führt Philip Stölzl, der auch für das Bühnen­bild und das Licht­de­sign verant­wort­lich zeichnet. Das 1821 im Berliner Schau­spiel­haus urauf­ge­führte Stück wird erst­mals auf der Seebühne in Bregenz gezeigt. 1983 war es dort im Fest­spiel­haus zu sehen.

PK Bregenzer Festspiele

PK Bregenzer Fest­spiele

„Der Frei­schütz“ eröffnet am 17. Juli 2024 die 78. Ausgabe des Festi­vals. Die musi­ka­li­sche Leitung über­nimmt Enrique Mazzola, seit diesem Jahr Conductor in Resi­dence. Regis­seur Stölzl hatte 2019 und 2021 bereits Giuseppe Verdis „Rigo­letto“ als Spiel auf dem See insze­niert. Einen Tag später feiert Gioa­chino Rossinis „Tancredi“ Première im Fest­spiel­haus. Bei der Insze­nie­rung von Jan Philipp Gloger steht die Taiwa­nesin Yi-Chen Lin am Pult, die Kapell­meis­terin an der Deut­schen Oper Berlin ist.

Auf die Werk­statt­bühne kommen zwei Urauf­füh­rungen: „Unmög­liche Verbin­dung“ des tsche­chi­schen Kompo­nisten Ondřej Adámek und „Hold Your Breath“ der irischen Kompo­nistin Éna Brennan. Im Konzert­pro­gramm gibt die litaui­sche Diri­gentin Giedrė Šlekytė ihr Debüt in Bregenz mit den Wiener Sympho­ni­kern. Auch deren desi­gnierter Chef­di­ri­gent Petr Popelka ist erst­mals am Bodensee zu Gast, er bringt unter anderem Thomas Larchers „Love and the Fever“ zur öster­rei­chi­schen Erst­auf­füh­rung.

Für ihre letzte Saison bei den Bregenzer Fest­spielen plant Inten­dantin Sobotka mehr als 80 Veran­stal­tungen. Nach den fünf Sommer­wo­chen wech­selt die gebür­tige Wienerin in glei­cher Posi­tion an die Berliner Staats­oper Unter den Linden. Die Inten­danz in Bregenz über­nimmt 2025 die künst­le­ri­sche Direk­torin der Finni­schen Natio­nal­oper und Mezzo­so­pra­nistin Lilli Paas­ikivi. Die erste Neupro­duk­tion des Spiels auf dem See unter ihrer künst­le­ri­schen Leitung soll 2026 Giuseppe Verdis „La traviata“ sein.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Bregenzer Festspiele / Anja Köhler