Vassilis Christopoulos unterzeichnet Vertrag als Chefdirigent der Oper Graz, mit Ulrich Lenz, designierter Intendant

News | 22.12.2022

Chris­to­poulos wird neuer Chef­di­ri­gent der Oper Graz

von Redaktion Nachrichten

22. Dezember 2022

Vassilis Chris­to­poulos wird neuer Chef­di­ri­gent der Oper Graz und der Grazer Phil­har­mo­niker. Der desi­gnierte Inten­dant Ulrich Lenz hat den Grie­chen am Donnerstag als Nach­folger von Roland Kluttig vorge­stellt, der seinen Vertrag im Sommer 2023 nach dann drei Jahren auslaufen lässt. Mit Chris­to­poulos bekomme man „einen äußerst viel­sei­tigen und erfah­renen Chef­di­ri­genten (…), der für das Haus und die Stadt neue, span­nende Akzente setzen wird“, sagte Lenz. Der 1975 Gebo­rene habe unter mehreren Mitbe­wer­bern nicht nur ihn als Inten­danten, sondern auch die Orches­ter­mu­siker über­zeugt.

Ulrich Lenz, Vassilis Christopoulos

Ulrich Lenz, Vassilis Chris­to­poulos

Aufge­wachsen in Athen, studierte Chris­to­poulos in seiner Heimat­stadt und in München. Von 2005 bis 2015 wirkte er als Chef­di­ri­gent der Südwest­deut­schen Phil­har­monie Konstanz. Von 2011 bis 2014 war er auch Künst­le­ri­scher Direktor des Staats­or­ches­ters Athen. 2017 eröff­nete er die neue Spiel­stätte der Grie­chi­schen Natio­nal­oper mit Richard Strauss« „Elektra“. Als Gast stand er am Pult renom­mierter Klang­körper wie dem Phil­har­monia Orchestra, dem Mozar­te­u­mor­chester Salz­burg, der NDR Radio­phil­har­monie und dem Sympho­nie­or­chester des Tsche­chi­schen Rund­funks.

An der Oper Graz leitete Chris­to­poulos im Früh­jahr 2022 eine Vorstel­lungs­serie von Hans Werner Henzes Ballett „Undine“. Gleich bei der ersten Probe habe er eine beson­dere Verbin­dung zu den Grazer Phil­har­mo­ni­kern gespürt, sagte er. „Ich freue mich auf die Qualität, Spiel­freude und Offen­heit dieses Orches­ters, aber auch auf die Zusam­men­ar­beit mit dem Ensemble, dem Chor und dem Ballett der Oper Graz“, erklärte der Diri­gent.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Oliver Wolf