Pressekonferenz Oper im Steinbruch 2023, v.l.n.r. Alessandro Camera, Carla Ricotti, Arnaud Bernard, Kristīne Opolais, Daniel Serafin

News | 23.11.2022

Oper im Stein­bruch: Kris­tīne Opolais mit Carmen-Debüt

von Redaktion Nachrichten

23. November 2022

Die Oper im Stein­bruch St. Marga­re­then zeigt im kommenden Jahr Gorges Bizets „Carmen“. In der Titel­partie gibt Kris­tīne Opolais ihr Rollen­debüt, teilten die Veran­stalter am Mitt­woch in Wien mit. Die letti­sche Sopra­nistin unter­nehme damit einen Ausflug ins Mezzo­fach. Vom 12. Juli bis 20. August 2023 sind 24 Vorstel­lungen geplant.

PK Oper im Steinbruch 2023

PK Oper im Stein­bruch 2023

Regie führt Arnaud Bernard. Der Fran­zose hat die „Carmen“ schon in Helsinki, Lausanne, Tokio und St. Peters­burg insze­niert. Für St. Marga­re­then werde er einen neuen Erzähl­an­satz wählen und den Stein­bruch in Anleh­nung an die großen Film­stu­dios der Vergan­gen­heit in eine „Traum­fa­brik“ verwan­deln, hieß es. Zu seinem Krea­tiv­team gehören der Bühnen­bildner Ales­sandro Camera und die Kostüm­bild­nerin Carla Ricotti. Am Pult des Piedra Festi­val­or­ches­ters steht erst­mals der junge italie­ni­sche Diri­gent Valerio Galli. Den Phil­har­monia Chor Wien leitet Walter Zeh.

Neben Opolais wird die junge Norwe­gerin Lilly Jørstad als Carmen auf der Bühne stehen. Den Don José verkör­pern alter­nie­rend Migran Agadzhanyan, Matthew White und Brian Michael Moore. Als Micaela kehrt Caro­lina López Moreno in den Stein­bruch zurück, mit ihr alter­nieren Yulia Sulei­ma­nova und Ana Garotic. Den Esca­millo werden Vittorio Prato und Sergey Kaydalov inter­pre­tieren.

In diesem Jahr hat das 1996 gegrün­dete Open-Air-Opern-Festival in St. Marga­re­then Verdis „Nabucco“ vor rund 87.000 Besu­chern gespielt. Die 20 Vorstel­lungen auf der Natur­bühne in dem noch aktiven Stein­bruch waren den Angaben zufolge zu 92 Prozent ausge­lastet.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Andreas Tischler