Bayreuther Festspielhaus

News | 25.07.2022

Bayreu­ther Fest­spiele starten mit „Tristan und Isolde“

von Redaktion Nachrichten

25. Juli 2022

Mit einer Neupro­duk­tion der Oper „Tristan und Isolde “ beginnen am (heutigen) Montag die 110. Richard-Wagner-Fest­spiele in Bayreuth. In den Titel­par­tien sind der US-ameri­ka­ni­sche Tenor Stephen Gould und die briti­sche Sopra­nistin Cathe­rine Foster zu erleben. Am Pult steht Markus Poschner, der kurz­fristig für Corne­lius Meister über­nimmt. Regie führt Roland Schwab.

Bayreuther Festspielhaus

Bayreu­ther Fest­spiel­haus

Meister soll sich auf die Endproben für den neuen „Ring des Nibe­lungen“ konzen­trieren. Der Stutt­garter Gene­ral­mu­sik­di­rektor ist kurz­fristig für Pietarin Inkinen einge­sprungen. Der Finne musste das Dirigat der Tetra­logie „zu seinem größten Bedauern“ wegen einer „schwer­wie­genden Corona-Erkran­kung“ abgeben.

Der „Ring“-Zyklus startet am 31. Juli. Das Opus magnum in der Regie des Öster­rei­chers Valentin Schwarz und mit Inkinen am Pult war bereits für 2020 geplant. Damals mussten die Bayreu­ther Fest­spiele wegen der Corona-Pandemie komplett abge­sagt werden. Im kommenden Jahr soll Inkinen die musi­ka­li­sche Leitung beim „Ring“ über­nehmen und Meister bei „Tristan und Isolde“.

Neben den Neupro­duk­tionen werden die Opern „Tann­häuser“, „Der flie­gende Holländer“ und zum letzten Mal „Lohen­grin“ wieder aufge­nommen. Zum Abschluss der Fest­spiele am 31. August und 1. September leitet der letti­sche Diri­gent Andris Nelsons zwei Konzerte im Fest­spiel­haus.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Lothar Spurzem, CC BY-SA 2.0 via Wikimedia Commons