Matthias Schulz, designierter Intendant am Opernhaus Zürich, und Generalmusikdirektor Gianandrea Noseda

News | 26.10.2022

Opern­haus Zürich verlän­gert mit GMD Noseda

von Redaktion Nachrichten

26. Oktober 2022

Gianan­drea Noseda bleibt drei weitere Jahre Gene­ral­mu­sik­di­rektor der Oper Zürich. Sein Vertrag wurde auf Wunsch des desi­gnierten Inten­danten Matthias Schulz bis 2028 verlän­gert, teilte das Haus am Mitt­woch mit. Noseda sei damit Mitglied der neuen Direk­tion ab 202526 unter Schulz, der auch die Zusam­men­ar­beit mit der amtie­renden Opern­di­rek­torin Annette Weber und der künf­tigen Ballett­di­rek­torin Cathy Marston fort­setzt.

Matthias Schulz und Gianandrea Noseda

Matthias Schulz, Gianan­drea Noseda

Noseda (58) ist seit der Spiel­zeit 202122 Gene­ral­mu­sik­di­rektor am Opern­haus Zürich. Dem Italiener sei es inner­halb weniger Monate seiner ersten Amts­zeit gelungen, „einen prägenden künst­le­ri­schen Finger­ab­druck zu hinter­lassen“, sagte Schulz. „Durch seine gewin­nende Persön­lich­keit und hohe Profes­sio­na­lität konnte er eine enge Bezie­hung zu allen künst­le­ri­schen Ensem­bles aufbauen.“ Die Verlän­ge­rung seines Vertrages ermög­liche, „das bereits erreichte zu vertiefen und auszu­bauen“, erklärte Noseda.

Neben seiner Posi­tion in Zürich ist Noseda Musik­di­rektor des National Symphony Orchestra in Washington, D.C. und Erster Gast­di­ri­gent des London Symphony Orchestra. 2019 wurde er Musik­di­rektor des neu gegrün­deten Tsinan­dali Festi­vals und des Pan-Cauca­sian Youth Orchestra in Tsinan­dali, Geor­gien. Regel­mä­ßige Gast­en­ga­ge­ments führen ihn zu den wich­tigsten inter­na­tio­nalen Orches­tern sowie den großen Opern­häu­sern und Festi­vals.

Matthias Schulz (Jahr­gang 1977) ist seit 2018 Inten­dant der Berliner Staats­oper Unter den Linden. Am Opern­haus Zürich folgt der studierte Pianist und Volks­wirt 2025 auf Inten­dant Homoki, der den Posten nach dann 13 Jahren auf eigenen Wunsch abgibt.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Tanja Krebs