François-Xavier Roth, designierter Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters

News | 30.09.2022

Fran­çois-Xavier Roth über­nimmt SWR Sympho­nie­or­chester

von Redaktion Nachrichten

30. September 2022

Fran­çois-Xavier Roth wird neuer Chef­di­ri­gent und Künst­le­ri­scher Leiter des SWR Sympho­nie­or­ches­ters. Der 50-jährige Fran­zose über­nimmt zur Spiel­zeit 202526 die Nach­folge von Teodor Curr­entzis, dessen Vertrag im Sommer 2024 endet. Das teilte der Südwest­rund­funk am Freitag mit. Roths Vertrag hat eine Lauf­zeit von fünf Jahren. Bereits in der Saison 202425 steht er als desi­gnierter Chef­di­ri­gent bei mehreren Konzert­pro­jekten am Pult.

François-Xavier Roth

Fran­çois-Xavier Roth

Roth wird pro Spiel­zeit 14 Wochen mit dem SWR Sympho­nie­or­chester arbeiten. Neben Abon­ne­ment­kon­zerten soll er auch Auftritte bei den Donau­eschinger Musik­tagen und den Schwet­zinger SWR Fest­spielen leiten sowie das Orchester auf natio­nalen und inter­na­tio­nalen Tour­neen diri­gieren. Zudem wird er sich Musik­ver­mitt­lungs­pro­jekten widmen.

„Fran­çois-Xavier Roth ist genau der rich­tige Diri­gent für unser Orchester und den SWR“, erklärte Inten­dant Kai Gniffke. „Er ist nicht nur ein begna­deter Musiker, sondern ein ebenso guter Kommu­ni­kator.“ Roth brenne für die Idee, mit klas­si­scher Musik tatsäch­lich alle Menschen zu errei­chen. „Dabei werden wir ihn mit all unseren Möglich­keiten unter­stützen“, betonte Gniffke.

Der 1971 in Neuilly-sur-Seine gebo­rene Roth grün­dete 2003 das Orchester Les Siècles, das Musik aller Epochen auf jeweils entspre­chenden histo­ri­schen Instru­menten inter­pre­tiert, und ist bis heute dessen Chef. Seit 2015 leitet er als Kölner Gene­ral­mu­sik­di­rektor das Gürze­nich-Orchester und die Oper Köln. Zudem ist er seit 2017 Erster Gast­di­ri­gent des London Symphony Orchestra. Von 2011 bis 2016 war Roth Chef­di­ri­gent des SWR Sinfo­nie­or­ches­ters Baden-Baden und Frei­burg, ehe es mit dem Radio-Sinfo­nie­or­chester Stutt­gart zum SWR Sympho­nie­or­chester fusio­niert wurde.

„Dieses noch junge Orchester besitzt eine einzig­ar­tige DNA“, erklärte Roth. Die Musiker „sind überaus erfah­rene und leiden­schaft­liche Verfechter der Musik unserer Zeit und gehen gleich­zeitig histo­risch infor­miert an Reper­toire der letzten Jahr­hun­derte heran“ – zwei Aspekte, die ihm persön­lich sehr am Herzen lägen. „Ich freue mich auf unsere gemein­samen Projekte und Heraus­for­de­rungen mit all ihren pädago­gi­schen, sozialen und medialen Möglich­keiten, um für und mit unserem Publikum ein musi­ka­li­sches Universum zu erschaffen.“

Nach der Orches­ter­fu­sion war der Grieche Curr­entzis zum ersten Chef­di­ri­genten des SWR Sympho­nie­or­ches­ters ernannt worden. Sein 2018 begon­nener Vertrag wurde 2021 bis zur Saison 202324 verlän­gert.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: SWR/Holger Talinski