Posaunenquartett inTROMtus

News | 31.10.2022

Posau­nen­quar­tett gewinnt Jan-Koet­sier-Wett­be­werb

von Redaktion Nachrichten

31. Oktober 2022

Das Posau­nen­quar­tett inTROMtus hat den XII. Inter­na­tio­nalen Jan Koet­sier Wett­be­werb für Blech­blä­ser­en­sem­bles gewonnen. Da Ensemble erhielt den mit 5.000 Euro dotierten 1. Preis sowie eine eintä­gige Aufnahme in den Studios des Baye­ri­schen Rund­funks, teilte die mitver­an­stal­tende Hoch­schule für Musik und Theater München (HMTM) am Montag mit. Die Musiker Raphael Finck, Theresa Pröbstl, Lukas Krauß und Paul Henzler hatten sich eigens für den Wett­be­werb formiert.

Posaunenquartett inTROMtus

Posau­nen­quar­tett inTROMtus

Den 2. Preis und 3.500 Euro erspielte sich das Ensemble Folk­wang 4OUR von der Folk­wang Univer­sität in Essen. Auf den 3. Platz (2.000 Euro) kam das japa­ni­sche Posau­nen­quar­tett Aspa­ragus. Beworben hatten sich 14 inter­na­tio­nale Ensem­bles mit einem Durch­schnitts­alter bis zu 27 Jahren, von denen acht sich der Jury stellten.

Der Jan-Koet­sier-Wett­be­werb wird seit 1999 alle zwei Jahre von der gleich­na­migen Stif­tung und der HMTM ausge­tragen. Ziel des Wett­be­werbs ist die Förde­rung der Blech­bläser-Kammer­musik. Namens­pa­tron ist der nieder­län­di­sche Kompo­nist und Diri­gent Koet­sier (1911–2006), der lange Jahre am Pult des BR-Sympho­nie­or­ches­ters und als Professor an der HMTM wirkte.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Severin Vogl