Der Opernsänger Plácido Domingo wird mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis für sein Lebenswerk geehrt. Der 79-Jährige setze als einer der besten und einflussreichsten Gesangsschauspieler seit Jahrzehnten international Maßstäbe auf allerhöchstem Niveau, teilten die Veranstalter am Sonntag mit. Neben seinem Repertoire von mehr als 150 Rollen habe er sich auch als Dirigent und Operndirektor einen Namen gemacht. Die Verleihung des Preises findet am 6. August in Salzburg statt.

Plácido Domingo

Plácido Domingo

Plácido Domingo ist zweifellos einer der größten Künstler unserer Zeit“, erklärte der Präsident des Musiktheaterpreises, Karl-Michael Ebner. „Mit über 4.050 Auftritten ist der Tenor ein Kulturbotschafter, der seinesgleichen sucht.“ Neben einer beispiellosen Karriere habe sich Domingo als Initiator mehrerer Gesangswettbewerbe und Förderprogramme auch in der Nachwuchsförderung verdient gemacht. „Es ist mir eine große Freude und Ehre, ihn in der Stadt auszuzeichnen, in der er vor 45 Jahren sein Debüt bei den Festspielen feierte“, so Ebner.

Zu den bisher für ihr Lebenswerk ausgezeichneten Künstlern zählen die slowakische Sopranistin Edita Gruberová (2014), der indische Dirigent Zubin Mehta (2016), der österreichische Bass Kurt Rydl (2018) und im vorigen Jahr der deutsche Tenor René Kollo.

Der Österreichische Musiktheaterpreis wird seit 2013 für herausragende Leistungen in Oper, Operette, Musical und Ballett verliehen. Veranstalter ist der Verein Art Projekt. Über die diesjährige Vergabe der Preise entscheidet eine Jury aus neun Kulturjournalisten unter dem Vorsitz von Susanna Dal Monte, Ressortleiterin „Aktuelle Kultur“ beim Radiosender Ö1. Sie wählen aus 49 Nominierten in 15 Kategorien. Für dieses Jahr stehen bereits das Bruckner Orchester Linz als „Orchester des Jahres“ und der österreichische Bass Günther Groissböck als Gewinner des Medien-Sonderpreis fest. Die übrigen Preisträger werden bei der Verleihung verkündet.

ANZEIGE

© MH – Alle Rechte vorbehalten.