Olga Neuwirths Musiktheaterstück Bählamms Fest nach einem Text von Elfriede Jelinek hat am 15. August 2021 bei der Ruhrtriennale Premiere. Das Regieduo Dead Centre setzt es mit Katrien Baerts als Theodora in Szene. 

Olga Neuwirths Musiktheaterstücke zeichnen sich durch eine Vermengung von Klang‑, Bild- und Sprachmaterialien verschiedener Herkunft aus. Bählamms Fest entstand nach einem Text von Elfriede Jelinek, mit der Neuwirth befreundet ist und bereits eine Reihe von Werken erarbeitete. Der Text basiert auf dem Drama La fête de l’agneau, das die surrealistische Künstlerin Leonora Carrington 1940 auf ihrer Flucht aus dem nationalsozialistisch besetzten Frankreich schrieb und das erst 1994 zur Uraufführung kam.

Dead Centre
Das aus Ben Kidd und Bush Moukarzel bestehende Regieduo Dead Centre setzt Bählamms Fest in Szene.
(Foto: © Lukas Beck)

Es handelt von einem Landhaus im Abseits, in dem die junge Ehefrau Theodora, gefangen im morbiden, repressiven Milieu der Familie Carnis, von Ausbruch träumt. Filmeinspielungen und Bildprojektionen spalten die Handlung in mehrere Realitäts- und Wahrnehmungsebenen auf.

Katrien Baerts
Katrien Baerts übernimmt die Rolle der Theodora.
(Foto: © Claudia Hansen)

Ähnliches vollzieht sich in der Musik durch den Einsatz vokaler, instrumentaler und elektronischer Klänge sowie von Klangzitaten. So bringt etwa das Theremin Melodiezitate aus Henryk Wieniawskis Zweitem Violinkonzert. Im Rahmen der Ruhrtriennale setzt das Regieduo Dead Centre das Werk mit Katrien Baerts als Theodora in Szene. Am Pult des Ensemble Modern steht Sylvain Cambreling. Am Theremin ist Lydia Kavina zu erleben. 

Weitere Informationen zur den Aufführungen von Olga Neuwirths Musiktheaterstück Bählamms Fest am 15., 16., 18., 19., 21. und 22. August 2021 in der Jahrhunderthalle Bochum unter: www.ruhrtriennale.de

Weitere Informationen zur Ruhrtriennale 2021 unter: www.ruhrtriennale.de 

Fotos: Olga Neuwirth (© Harald Hoffmann)