0
102

Die Oper Leipzig bekommt zum Schutz vor Viren und Bakterien eine Luftdesinfektionsanlage. Im Lüftungskanal der vorhandenen Raumlufttechnischen Anlage (RLT) werden 48 UV-C-Hochleistungsstrahler installiert. Diese desinfizieren per LED-Technik die angesaugte Luft und geben sie gereinigt wieder an den Saal ab. Die Anlage soll voraussichtlich bis Dezember einsatzbereit sein. Das geht aus einer Dienstberatung von Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) hervor, wie die Stadt Leipzig am Mittwoch mitteilte.

Oper Leipzig

Oper Leipzig

Da die neue Luftdesinfektionsanlage in die vorhandene RLT integriert werden kann, seien die Kosten mit rund 309.000 Euro vergleichsweise gering. Zudem haben die Stadt Leipzig einen Förderantrag über 200.000 Euro beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gestellt. Den Rest bestreite die Oper aus Eigenmitteln.

Die Oper Leipzig steht für mehr als 325 Jahre Musiktheaterpflege in der Stadt. An der Stelle des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Neuen Theaters wurde 1960 der Neubau des heutigen Opernhauses eröffnet. 2007 wurde das Haus umfassend saniert. Seitdem verfügt es über 1.267 Sitzplätze.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display