News | 29.03.2022

Opern­haus Zürich verlän­gert mit Opern­di­rek­torin Weber

von Redaktion Nachrichten

29. März 2022

Der desi­gnierte Inten­dant der Oper , Matthias Schulz, in Vorbe­rei­tung seiner Amts­zeit bereits hat zwei Perso­na­lien gesi­chert. Auf seinen Wunsch wurden die Verträge der künf­tigen Ballett­di­rek­torin Cathy Marston und der amtie­renden Opern­di­rek­torin Annette Weber über 2025 hinaus verlän­gert, teilte das Haus am Dienstag mit. Es sei für ihn von großer Bedeu­tung, „dass ich ab sofort mit beiden eine neue Ausrich­tung und Entwick­lung der Ballett­com­pa­gnie und des Opern­en­sem­bles gemeinsam denken kann“, sagte Schulz.

Annette Weber

Annette Weber

Die Britin Marston über­nimmt zur Saison 202324 die Nach­folge von . „Ich bin begeis­tert von der Aussicht, das über einen längeren Zeit­raum zu leiten und sowohl mit in seinen letzten beiden Spiel­zeiten als auch mit Matthias Schulz zusam­men­zu­ar­beiten, wenn am ein neues Kapitel beginnt“, erklärte sie.

Die in gebo­rene Weber leitet seit Beginn der aktu­ellen Spiel­zeit die Opern­sparte. „Dass ich unter der neuen Inten­danz von Matthias Schulz hier weiter wirken darf, ist für mich ein großes Glück. Gemeinsam arbeiten wir bereits an der zukünf­tigen Programm­ge­stal­tung“, verriet sie. Ihnen beiden lägen sowohl die Werke des 20. Jahr­hun­derts wie auch die Barock­oper am Herzen.

Schulz ist seit 2018 Inten­dant der Berliner Staats­oper Unter den Linden. Der studierte Pianist und Volks­wirt (Jahr­gang 1977) war lange Jahre bei den Salz­burger Fest­spielen in verschie­denen Berei­chen tätig. Ab 2012 wirkte er als Künst­le­ri­scher Leiter und Kauf­män­ni­scher Geschäfts­führer der Stif­tung Mozar­teum . 2015 wurde er zum desi­gnierten Inten­danten der Berliner Staats­oper ernannt. Nach einer Über­gangs­phase als Ko-Inten­dant mit seinem Vorgänger Jürgen Flimm über­nahm er das Amt seit 2018 voll­um­fas­send. Am Opern­haus Zürich folgt er 2025 auf Inten­dant Homoki, der den Posten nach dann 13 Jahren auf eigenen Wunsch abgibt.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Annette Weber