News | 24.02.2022

„Orpheus in der Unterwelt“-Première erneut verschoben

von Redaktion Nachrichten

24. Februar 2022

Die muss die Première von Jacques Offen­bachs Operette „Orpheus in der Unter­welt“ erneut verschieben. Aufgrund einer anhal­tenden Corona-Infek­ti­ons­lage im Ensemble könne die Erst­auf­füh­rung am 26. Februar nicht statt­finden, teilte das Haus am Donnerstag mit. Neuer Premie­ren­termin in soll der 11. März sein. Die Insze­nie­rung von sollte bereits am 19. und dann am 23. Februar auf die Bühne gebracht werden.

Probenfoto "Orpheus in der Unterwelt"

Proben­foto „Orpheus in der Unter­welt“

Durch die erneute Verschie­bung der Première entfallen die geplanten Vorstel­lungen am 26. und 27. Februar sowie am 6. und 9. März. Die Rhein­oper will Besu­chern, die Tickets für diese Termine gebucht haben, ein Vorkaufs­recht für die folgenden Vorstel­lungen anbieten. Am 6. März wird anstelle von „Orpheus in der Unter­welt“ eine Zusatz­vor­stel­lung von Mozarts Oper „Die Zauber­flöte“ gezeigt.

Auch das Ballett am Rhein müsse seine für die nächsten Tage geplanten Vorstel­lungen kurz­fristig absagen, hieß es. Betroffen seien die für (den heutigen) Donnerstag geplante Auffüh­rung von „Der Nuss­kna­cker“ im Theater und „Come In“ am Freitag und Sonntag.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.