0
92

Der Österreicher Patrick Hahn (25) wird Künstlerischer Berater und Erster Gastdirigent des Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra (BIPO). Sein Vertrag beginnt mit der Saison 2021/22 und läuft über zwei Spielzeiten, teilte das Orchester am Dienstag mit. „Wir glauben, dass Hahns Ernennung ein spannendes neues Kapitel im Leben des Orchesters aufschlägt“, sagte Aydén Dorsay, Direktor der Kulturinitiative Borusan Sanat.

Patrick Hahn

Patrick Hahn

Hahn debütierte mit dem BIPO im August 2020 beim Istanbul Music Festival. Ab November leitete er als Gastdirigent Konzerte im Livestream. „Es war eine große Freude und ein Privileg, auch in diesen ungewöhnlichen und herausfordernden Pandemiezeiten so regelmäßig mit den unglaublich talentierten und motivierten Musikern des BIPO zusammen musizieren zu können“, erklärte Hahn. „Ihre endlosen Bemühungen und ihre Offenheit für alle möglichen Repertoires haben zum Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit geführt, auf die ich mich in Zukunft freue.“ Er könne es kaum erwarten, „Teil der illustren Kulturszene Istanbuls mit seiner bemerkenswerten Vergangenheit und vielversprechenden Zukunft zu werden.“

Der 1995 in Graz geborene Hahn ist als Dirigent, Komponist und Pianist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe im In- und Ausland. Er stand bereits am Pult von Klangkörpern wie den Münchner Philharmonikern, dem Gürzenich-Orchester Köln, der Dresdner Philharmonie, den Wiener Symphonikern, dem Luzerner Sinfonieorchester und dirigierte in der Bayerischen Staatsoper, der Staatsoper Hamburg, der Ungarischen Staatsoper sowie bei den Tiroler Festspielen. Ab der Saison 2021/22 tritt Hahn auch als GMD der Wuppertaler Bühnen an und wird damit der jüngste Generalmusikdirektor in Deutschland.

Das 1999 gegründete Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra spielt eine bedeutende Rolle im kulturellen Leben Instanbuls. Erster Chefdirigent war Gürer Aykal. Von 2008 bis 2020 wurde das Orchester von dem österreichischen Dirigenten Sascha Goetzel geleitet, der es zu Auftritten bei den Salzburger Festspielen, den BBC Proms, im Wiener Musikverein und im Wiener Konzerthaus, im Concertgebouw Amsterdam und am Théâtre des Champs-Élysées in Paris brachte.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display