Philipp Bohnen ist passionierter Kammermusiker. Was er besonders liebt, ist die Frische einer Musik, die man nicht bereits von zahlreichen Aufnahmen im Ohr hat. 

Philipp Bohnen spielt mit seiner Geige in vier festen Ensembles, dem Mariani Klavierquartett, dem Philharmonia Klaviertrio, dem Varian Fry Quartett und dem Concerto Melante. Zudem ist er Mitglied der Berliner Philharmoniker. Er genieße die Vielseitigkeit, betont er. So hat er mit Musikerkollegen Werke von George Enescu und Emilie Mayer aufgenommen, und er freut sich, wenn Veranstalter explizit nach diesen Werken fragen und das Publikum freudig überrascht auf die Musik reagiert.

Im Gespräch erläutert er, warum man Friedrich Gernsheim kennen sollte. Mit dem Mariani Klavierquartett hat er eine CD-Reihe von Gernsheims drei Klavierquartetten begonnen. Und er erzählt von der Freundschaft Gernsheims mit Johannes Brahms, dessen Erstes Klavierquartett die Musiker ebenfalls auf das Album nahmen. Die Perspektive Gernsheims rücke Brahms noch einmal in ein anderes Licht, ermögliche, ihn anders zu hören, betont er. 

Klassik Viral: Solisten und Kammermusiker, erfahrene Orchestermitglieder und hoffnungsvolle Talente sprechen über das Musikerleben und die Musik, über ungewöhnliche Instrumente, vergessene Komponisten und hilfreiche Ohrwürmer. Dazu gibt es Live-Musik und Tipps gegen die Corona-Tristesse.

Philipp Bohnen Cover

Johannes Brahms & Friedrich Gernsheim: „Piano Quartets“ Vol. 1, Mariani Klavierquartett (Audax Records)
in Premium-Soundqualität anhören (exklusiv für Abonnenten)

Hier bestellen

(Titelfoto: © Philipp Bohnen)

Weitere Informationen zu Philipp Bohnen und Auftrittstermine unter: www.philippbohnen.de

Previous articleÖsterreichischer Musiktheaterpreis verliehen
Next articleBewegende Stationen
Arnt Cobbers spielte als Bassist Rock und Jazz, studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Musikwissenschaft und promovierte über mittelalterlichen Kirchenbau. Er arbeitete als Architekturkritiker und schrieb zahlreiche Bücher zur Berliner Architektur, ehe er zur Musik zurückkehrte. Er arbeitete für Herbert Grönemeyer, war Chefredakteur von CRESCENDO, gründete das Jazzmagazin halb elf und leitet die Redaktion des Musikmagazins Partituren. Er lebt als freier Autor in Berlin.